Dominikanische Republik: Ausnahmezustand verlängert- Update

flug

Die Flughäfen der Dominikanischen Republik wurden am 1. Juli unter strengen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen wieder geöffnet (Foto: Archiv)
Datum: 17. Juli 2020
Uhrzeit: 16:41 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Flughäfen der Dominikanischen Republik sind am 1. Juli unter Einhaltung strenger Sicherheits- und Hygienemaßnahmen wieder geöffnet worden. Trotz der anhaltenden Corona-Pandemie in der Region hofft die Regierung in Santo Domingo, Touristen aus der ganzen Welt zu empfangen. In den letzten Tagen sind die Infektionen und Todesfälle jedoch weiter angestiegen, eine neue Ausgangssperre soll nach Genehmigung durch den Senat am Sonntag (19.) verhängt werden.

„Präsident Medina hat dem Kongress einen neuen Antrag auf Verhängung des Ausnahmezustands übergeben, der von den Abgeordneten bereits genehmigt wurde. Dies wird zu einer erneuten 45-tägigen Ausgangssperre und anderen Bestimmungen für eine stärkere Eindämmung von COVID-19 führen“, so Gustavo Montalvo, Minister der Präsidentschaft und Präsident der hochrangigen Kommission für die Prävention und Kontrolle von Coronavirus. „Angesichts der Ernsthaftigkeit der Situation muss sich die ganze Bevölkerung bewusst werden, dass restriktive Maßnahmen erforderlich sind“, fügte er hinzu.

Er wies darauf hin, dass nach der wirtschaftlichen Öffnung und insbesondere in den letzten Tagen täglich knapp 1.000 neue Infektionen gemeldet wurden – eine Situation, die gestoppt werden muss.

Update, 18. Juli

Die Dominikanische Republik verzeichnete am Freitag mit 29 neuen Todesopfern die höchste tägliche Anzahl an Todesfällen aufgrund des Coronavirus. Insgesamt wurden 971 Todesfälle bis zum 17. Juli bestätigt. Laut Bulletin Nr. 121 der Generaldirektion Epidemiologie des Gesundheitsministeriums wurden 51.519 bestätigte Fälle gemeldet (1.406 neue).

Update, 19. Juli

In den letzten 24 Stunden wurden 1.336 neue Infektionen und zehn Todesfälle bestätigt. Nachdem bereits 128 von 132 Abgeordneten der erneuten Verhängung des Ausnahmezustands zugestimmt hatten, nahmen die Senatoren die Resolution ebenfalls an. Der „Estado de Emergencia“ muss nun noch per Präsidialdekret abgesegnet werden, um in Kraft zu treten. Mit der Notstandserklärung werden so lange wie nötig Beschränkungen für die Transit und Versammlungsfreiheit festgelegt. Wenn der Ausnahmezustand am 20. Juli in Kraft tritt, bleibt der nationale Notfall bis zum 2. September bestehen. Die Maßnahme würde den gewählten Präsidenten Luis Abinader zwingen, am 16. August während des nationalen Ausnahmezustands sein Amt anzutreten.

Update, 9. August

Präsident Danilo Medina hat heute die Ausgangssperre ab dem 9. August 2020 um weitere 25 Tage verlängert.

Update, 20. August

Die neue Regierung gab bekannt, dass die verhängte Ausgangssperre im Rahmen der Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus im Land bis zum 3. September unverändert bleiben wird.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!