Brasilien: Häuptling Cacique Raoni hat Covid-19 – Update

funai

Der Häuptling des Kayapo-Volkes wurde durch seinen Einsatz für den Erhalt des Amazonas-Regenwaldes und der indigenen Kulturen zu einer international bekannten Symbolfigur (Foto: http://www.funai.gov.br)
Datum: 19. Juli 2020
Uhrzeit: 16:30 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Der 89- jährige Cacique Raoni Metuktire, ein historischer Verteidiger der Rechte der indigenen Völker des brasilianischen Amazonas, ist im Bundesstaat Mato Grosso wegen gesundheitlicher Probleme ins Santa Inés-Krankenhaus in der Kleinstadt Colider eingeliefert worden. Nach Angaben der Behörden hat sich sein Gesundheitszustand „lebensbedrohlich verschlechtert“, mit „einer Zunahme der Anämie und einer Verschlechterung der Nierenfunktion – wahrscheinlich aufgrund von Blutungen im Magentrakt“.

Der Häuptling des Kayapo-Volkes wurde durch seinen Einsatz für den Erhalt des Amazonas-Regenwaldes und der indigenen Kulturen zu einer international bekannten Symbolfigur. Raonis weltweiter und jahrzehntelanger Kampf, zusammen mit Orlando Villas-Bôas und Sting, führte 1993 zur Vereinigung indigener Landflächen zum „Parque Indígena do Xingu“ am Rio Xingu, einem der weltweit größten Regenwald-Reservate. Seit 2010 kämpft der indigene Führer gegen das Belo-Monte Staudammprojekt.

Nach Angaben seiner Familie leidet Metuktire nach dem Tod seiner Frau vor fast einem Monat unter schweren Depressionen. Bekwyjkà Metuktire, mit der Raoni acht Kinder hatte, starb am 23. Juni nach einem Schlaganfall infolge von Diabetes. Der äußerlich fast nicht-alternde Cacique lebt in seinem Dorf im Xingú-Nationalpark in Sao José do Xingú, 931 Kilometer von Cuiabá entfernt. Aufgrund seiner angeschlagenen Gesundheit, die mit der traditionellen Medizin seines Volkes nicht verbessert werden konnte, musste er am Samstag (19.) auf die Intensivstation des Krankenhauses verlegt werden. Laut seinem Neffen wurde Raoni mehreren COVID-19-Tests unterzogen, die alle negativ waren.

Update, 31. August

Nach Angaben seiner Familie wurde bei Cacique Raoni Metuktire Covid-19 diagnostiziert, der Häuptling wurde in ein Krankenhaus in Sinop, 503 Kilometer von Cuiabá entfernt, eingeliefert.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!