Coronavirus in Bolivien: Hunderte Leichen auf Straßen und in Häusern – Update

flug-bolivi

Am 14, März wurden die Flüge nach Europa (Spanien und Frankreich) und China und Südkorea eingestellt (Foto: Latinapress)
Datum: 21. Juli 2020
Uhrzeit: 14:37 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die bolivianischen Gesundheitsbehörden warnten davor, dass die Corona-Pandemie in La Paz und Cochabamba im Westen des Landes „sehr schnell eskaliert“. Auf diese Weise scheint sich die Krankheit stark in dieses Gebiet verlagert zu haben, nachdem sie seit März hauptsächlich Santa Cruz im Osten getroffen hat. Santa Cruz, der wirtschaftliche Motor Boliviens, verzeichnet die Hälfte der Infizierten im ganzen Land (60.000). In der Amazonasregion Beni, die vor allem im Mai und Juni im Mittelpunkt stand, wurden 5.000 Infizierte registriert.

Im Gegensatz zu den oben genannten Regionen haben La Paz mit 9.655 Fällen und Cochabamba mit fast 6.500 Fällen in der letzten Woche im offiziellen epidemiologischen Bericht einen Aufwärtstrend verzeichnet. „Die Fälle verdoppeln sich jede Woche, jeden Tag, mit einem immer kürzeren Zeitraum und hauptsächlich in den Abteilungen von La Paz und Cochabamba“, so der nationale Leiter der Epidemiologie, Virgilio Prieto.

Im südamerikanischen Land sind bereits sechs Minister und die Interimspräsidentin Jeanine Áñez mit dem Virus infiziert.

Update, 22. Juli

Die bolivianische Spezialeinheit zur Verbrechensbekämpfung (FELCC) hat zwischen dem 15. und 20. Juli in weniger als einer Woche mindestens 420 Leichen von Straßen, Fahrzeugen und Häusern entfernt. Laut dem Direktor des FELCC, Oberst Iván Rojas, fürchten die Behörden um die Gesundheit der Truppen, die Leichen zu sammeln da vermutet wird, dass in mindestens 85 Prozent der Fälle die Todesursache die COVID-19 war.

Die „Sammlungen“ wurden in fünf bolivianischen Abteilungen durchgeführt, berichtete die Lokalzeitung La Razón. Cochabamba ist die Region mit den meisten Fällen der Entfernung von Leichen außerhalb des Krankenhauses (191), gefolgt von La Paz (141) .

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!