Brasilien: Vormachtstellung bei Impfstoff gegen Corona in Lateinamerika

labor

Covid-19: Die Testergebnisse gehen an das Gesundheitsministerium (Foto: Suchergebnisse Webergebnis mit Sitelinks Secretaria de Estado da Saúde)
Datum: 21. Juli 2020
Uhrzeit: 16:43 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Noch immer nicht in der Lage den Vormarsch der Corona-Pandemie einzudämmen, hat Brasilien in Lateinamerika die Führung im Rennen um einen Impfstoff gegen das neue Coronavirus übernommen. Die Behörden im größten Land Südamerikas setzen auf zwei klinische Studien der Universität Oxford und eines chinesischen Labors. Beide befinden sich in der dritten und letzten Phase, bevor sie genehmigt werden. Brasilien befindet sich in einer privilegierten Position, um Zugang zu dem Impfstoff zu erhalten. Allerdings wird davon ausgegangen, dass die Verteilung erst in einigen Monaten beginnen dürfte. Zusätzlich zur Teilnahme an den Studien unterzeichnete die Regierung von Präsident Jair Messias Bolsonaro eine Vereinbarung mit dem britischen Pharmaunternehmen Astrazeneca, das für die Produktion und den Vertrieb des von der Universität Oxford entwickelten Impfstoffs verantwortlich ist. Dadurch wird die Herstellung und der Kauf von 30,4 Millionen Dosen garantiert. Von diesem Auftrag wird erwartet, dass die Hälfte im Dezember und die andere Hälfte im Januar 2021 eintrifft – bereit zur Anwendung. Wenn der Impfstoff als positiv bezeichnet wird, erhält Brasilien mehr als siebzig Millionen Dosen.

„Heute ist ein historischer Moment für die brasilianische Wissenschaft“, so der Gouverneur des Bundesstaates Sao Paulo, Joao Doria, auf einer Pressekonferenz am Montag (20.) und bezog sich dabei auf die Ankunft der 20.000 Dosen des Impfstoffs, der vom chinesischen Laboratorium Sinovac hergestellt wurde und nun erprobt wird. Ab diesem Dienstag (21.) erhalten rund 9.000 Freiwillige, allesamt Gesundheitspersonal, den Impfstoff. Dies ist der zweite Impfstoff, den die lokale Aufsichtsbehörde Anvisa in Brasilien freigibt, da sie bereits Anfang Juni die klinische Prüfung des von der Universität Oxford im Vereinigten Königreich entwickelten Impfstoffs genehmigt hat.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    noesfacil

    Na, das sind doch einmal hoffnungsvolle Nachrichten aus und über Brasilien.
    noesfacil

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!