„TAP“ wird im September vierzig Prozent der Flüge wieder aufnehmen

tap

Die halbstaatliche und größte portugiesische Fluggesellschaft mit Sitz in Lissabon verzeichnete in den letzten Monaten große Verluste, alleine im ersten Quartal einen Nettoverlust von 462 Millionen US-Dollar (Foto: Latinapress)
Datum: 27. Juli 2020
Uhrzeit: 14:08 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die portugiesische Fluggesellschaft „TAP“ wird ab September vierzig Prozent ihrer Vor-Krisen-Operationen wieder aufnehmen. Aufgrund der Corona-Pandemie musste die Airline im April fast alle Flüge einstellen. Im Mai wurden einige internationale Operationen wieder aufgenommen, während die Maßnahmen zur Eindämmung des neuen Coronavirus langsam gelockert wurden. „TAP“ hat nach eigenen Angaben für August etwa 500 wöchentliche Hin- und Rückflüge zu verschiedenen Zielen geplant und rechnet im September mit einem Anstieg auf 700 Verbindungen.

„Die Liste der Routen und Flüge kann angepasst werden, wenn die Umstände dies erfordern – abhängig von der Entwicklung der Beschränkungen in verschiedenen Ländern aufgrund der Pandemie und der Nachfrage“, so „TAP“ in einer am Montag (27.) veröffentlichten Erklärung. Die halbstaatliche und größte portugiesische Fluggesellschaft mit Sitz in Lissabon verzeichnete in den letzten Monaten große Verluste, alleine im ersten Quartal einen Nettoverlust von 462 Millionen US-Dollar.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!