„Völkermord“: Ex-Präsident Morales angeklagt – Update

morales

Ex-Präsident Evo Morales ist nach Argentinien geflüchtet (Foto: ABI)
Datum: 10. August 2020
Uhrzeit: 12:49 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der bolivianische Justizminister Álvaro Coimbra hat am Sonntag (9.) offiziell eine neue Anklage gegen den ehemaligen Präsidenten Evo Morales wegen Verbrechen des „Völkermords“ und des „Terrorismus“ bestätigt. Laut Coimbra steckt der nach Wahlmanipulation über Mexiko nach Argentinien geflüchtete ehemalige Koka-Bauer hinter den Mobilisierungen und Blockaden der letzten Wochen. Kriminelle Gruppen und Anhänger von Morales haben Zufahrtsstraßen blockiert und dadurch den Tod von zahlreichen Covid-19 Patienten verursacht.

„Wir haben gegen Morales und seinen Mitstreitern Anklage wegen Völkermord, Terrorismus, Volksverhetzung, Verbrechen gegen die Gesundheit/ Grundversorgung, Zerstörung der öffentlichen Ordnung und darüber hinaus wegen Verbrechen gegen die Umwelt eingereicht“, so Coimbra. „Machen Sie keinen Fehler, Diktator Evo Morales. Niemand glaubt Ihren Reden, wir werden die Verfassung und das Gesetz durchsetzen und wir werden nicht wie Sie fliehen oder zurücktreten. Im Unterschied zu Ihnen sind wir keine Feiglinge und wir werden die Bolivianer verteidigen“, fügte Coimbra wenig später auf seinem offiziellen Twitter Account hinzu.

Update, 11. August

Proteste und Straßensperren haben am Montag den Mangel an medizinischer Versorgung in bolivianischen Krankenhäusern verschärft. Die Behörden warnten, dass der Mangel an medizinischem Sauerstoff die Gesundheitskrise und die Todesgefahr von Patienten mit COVID-19 verschlimmerte, weshalb sie die Streitkräfte und die Polizei anwiesen, den Transfer von medizinischer Versorgung und Gesundheitspersonal zu überwachen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Paul Landmesser

    Und ich dachte immer… „der einzig aufrechte Sozialist in Lateinamerika“, aber offensichtlich sind sie letztendlich alle gleich, wie die korrupten Diebe Lula und Dilma bei uns in Brasilien!

  2. 2
    Peter Hager

    Evo Morales war niemals mehr als ein williger Handlanger der bestialischen Diktatoren in Kuba und Venezuela, ihnen treu ergeben wie ein Hündchen. Nicht mal Lula und Vilma haben sich dazu in dieser Form hergegeben.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!