Coronavirus in Brasilien: „Christus der Erlöser“ wieder für die Öffentlichkeit zugänglich

christo

Cristo Redentor ist eine monumentale Christusstatue im Süden von Rio de Janeiro auf dem Berg Corcovado (Foto: AgenciaBrasil)
Datum: 15. August 2020
Uhrzeit: 22:02 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Eines der berühmtesten Wahrzeichen der Welt ist wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. „Christus der Erlöser“, die wichtigste Touristenattraktionen in Rio de Janeiro, wurde an diesem Samstag (15.) wieder für die Öffentlichkeit geöffnet. Wegen der Corona-Pandemie war die monumentale Christusstatue im Süden von Rio de Janeiro auf dem Berg Corcovado fünf Monate geschlossen. „Die Wiedereröffnung von Cristo Redentor symbolisiert die Wiedereröffnung Brasiliens für den Tourismus“, so Umweltminister Ricardo Salles bei der Eröffnung des dreißig Meter hohen Denkmals.

Besucher müssen eine Maske tragen, einen Mindestabstand von zwei Metern voneinander einhalten und können nicht auf dem Boden sitzen – was bei denjenigen üblich ist, die nach dem besten Winkel suchen um mit offenen Armen ein Foto am Fuße der riesigen Statue zu machen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!