Dominikanische Republik: Amtsantritt von Präsident Luis Abinader – Update

prsei

Luis Abiander, gewählter Präsident der Dominikanischen Republik (Foto: Presidente)
Datum: 16. August 2020
Uhrzeit: 13:01 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In der Dominikanischen Republik übernimmt der gewählte Präsident Luis Abinader an diesem Sonntag (16.) sein Amt. Die durch das Coronavirus verursachte Krise zwingt die neue Regierung, dringende und sofortige Maßnahmen in drei Bereichen zu ergreifen: Gesundheit, Wirtschaft und Bildung. In der DomRep werden mehr als 30.000 aktive Fälle von Coronavirus gezählt, während 1.438 Dominikaner an der Krankheit gestorben sind. Das Nachbarland von Haiti hat die meisten bestätigten Fälle von Coronavirus in der Karibik (85.545). Die meisten Dominikaner leiden darunter, dass sie keinen der teuren Schnelltests erhalten können. Obwohl die offiziellen Zahlen besagen, dass das nationale Gesundheitssystem nicht zusammengebrochen ist, ist es Teil des Kampfes der Infizierten, überhaupt ein Bett in einem Krankenhaus zu erhalten und zwar nicht nur wegen der Disposition, sondern auch wegen der mangelnden Koordination, die im nationalen Gesundheitssystem herrscht. Es ist schwierig zu wissen, welches Krankenhaus überhaupt ein Bett hat.

Auf der anderen Seite hat die Pandemie die Taschen der Dominikaner geleert. Die Suspendierungen und Entlassungen von Mitarbeitern in zahlreichen Geschäften waren massiv. Nach Angaben des Arbeitsministeriums wurden im Juli dieses Jahres 1.335.611 Arbeitnehmer von ihrer Arbeit suspendiert, mehr als zehn Prozent der dominikanischen Bevölkerung. Ein Rückgang des dominikanischen BIP um 5,3 Prozent, ein Anstieg der Arbeitslosigkeit auf 9,4 Prozent und der Armut um 4,4 auf 24,7 Prozent wird erwartet.

Update, 17. August

Die Vereinigten Staaten und die Dominikanische Republik werden versuchen ihre Beziehungen und Zusammenarbeit in den Bereichen regionale Sicherheit und Wirtschaftswachstum zu stärken und sich zusammenschließen, um den Übergang zur Demokratie in Venezuela zu fördern.

Dies waren einige der Themen, die während des Treffens zwischen dem US-Außenminister Michael Pompeo und dem dominikanischen Präsidenten Luis Abinader an diesem Sonntag nach dessen Vereidigung im Kongress erörtert wurden.

Wie die US-Botschaft im karibischen Land in einer Erklärung berichtete, diskutierten Pompeo und Abinader während ihres Treffens „Möglichkeiten zur Stärkung der Beziehungen und der Zusammenarbeit zwischen den Vereinigten Staaten und der Dominikanischen Republik in den Bereichen regionale Sicherheit und Wirtschaftswachstum“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!