Brasilien: Minus acht Grad in Santa Catarina – Update

keinwasser

In den letzten Tagen wurden im Süden Temperaturen bis zu 40 Grad Celsius registriert (Foto: Latinapress)
Datum: 19. August 2020
Uhrzeit: 16:10 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Nachdem eine „Zyklonbombe“ Brasilien getroffen und vor anderthalb Monaten mindestens zwölf Tote hinterlassen hat, bereitet sich das Land auf ein weiteres meteorologisches Phänomen von großer Relevanz vor. Dieses Mal wird es eine Masse kalter Luft sein, die in den kommenden Tagen Regen, Hagel, historische Kälte und sogar Schnee verursachen wird. Meteorologen berichten von einer großen Menge kalter Luftmassen. Diese nähern sich dem Land und die Temperaturen in den meisten Bundesstaaten, einschließlich des Nordens und Nordostens wie Amazonas und Bahia, werden sinken. Laut Francisco de Assis, Meteorologe am „Instituto Nacional de Meteorologia“ (Inmet), wird ein Großteil des Landes von der Kältewelle getroffen. Dies ist das dritte Mal, dass das Phänomen in diesem Jahr in Brasilien auftritt, aber das erste Mal mit einer solchen Intensität und Reichweite.

„Seine Dimension wird der historischen Kälte von 1955, 1963, 1975 und 1985 ähneln. Wir werden im Norden Temperaturabfälle von bis zu 15 ° C haben und Frost und sogar Schnee im Süden. Es ist eine Kaltfront mit historischen Ausmaßen, die den Äquator erreicht“, bekräftigt Assis.

Update

Zum ersten Mal in der Geschichte hat alleine der Bürgermeister von São Joaquim (Santa Catarina) 2,5 Tonnen Streusalz für die Bundesstraßen gekauft. Viele Touristenattraktionen sind geschlossen und die Behörden sind besorgt über die Unfallgefahr auf den Autobahnen.

Update, 21. August

Der Freitag ist in vielen Städten von Santa Catarina von starker Kälte und Schneefall mit negativen Temperaturen geprägt. In Morro da Igreja, zwischen Urubici und Bom Jardim da Serra, sank das Thermometer gegen 05:00 Uhr morgens Ortszeit auf -8,20 ° C und es wird erwartet, dass die Temperaturen in den nächsten Stunden noch weiter sinken.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!