Nach Südamerika auswandern und mit Websiten Geld verdienen

machu-picchu-2020

Der Machu Picchu ist nur ein Highlight, das Auswanderer nach Südamerika zieht (Foto: Pixabay)
Datum: 22. August 2020
Uhrzeit: 14:07 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Nach Südamerika auszuwandern ist der Traum vieler Menschen, immerhin liegen hier beeindruckende Orte, welche vor allem einem Geschäftstreibenden neue Impulse liefern können. Zu bieten hat Südamerika zum Beispiel den Machu Picchu – eine damalige Festung der Inka mit Sonnentempel.

Ob die Auswanderung nun nach Brasilien, Argentinien oder doch in ein ganz anderes Land auf dem Kontinent bleibt die Entscheidung jedes einzelnen. Wichtig ist in jedem Fall, dass der Lebensunterhalt gesichert bleibt und dies funktioniert heutzutage auch schon über die eigene Website. Doch wie lässt sich mit der eigenen Website Geld verdienen?

Mit der Website Geld verdienen: Welche Möglichkeiten gibt es?

Als das erste Geld im Internet verdient werden konnte, war es relativ einfach, entsprechende Umsätze zu erzielen. Heutzutage bedarf es aber eindeutig mehr an Arbeit und vor allem auch an Wissen. Die Suchmaschinenoptimierung oder die Erstellung einer professionellen Website unter Berücksichtigung moderner Standards ist längst zu einem Handwerk geworden.

Entsprechend gibt es die Möglichkeit einen Affiliate-Onlineshop zu starten, Texte zu schreiben oder eine Agentur zur Digitalisierung von Unternehmen zu gründen. Andererseits können auch Webseiten erstellt werden für Kunden oder auch eigene Erfahrungswerte können in einem eigenen Online-Kurs oder Mentoring erzählt beziehungsweise weitergegeben werden.

Einkommensquellen finden und umsetzen

Mit Website Geld verdienen ist heutzutage definitiv sehr einfach. Wie im vorherigen Absatz berichtet, kann dies zum Beispiel über einen Affiliate-Onlineshop geschehen. Generell eignet sich Affiliate-Marketing hervorragend für einen Auswanderer, denn hierdurch können auch passive Einkommensquellen entwickelt werden.

Damit hiermit aber auch Geld verdient werden kann, ist es wichtig, dass es auf der eigenen Webseite auch Besucher gibt. Die Besucher werden generiert durch Werbeanzeigen oder kostenlos über die organischen Suchergebnisse bei Google oder Bing.

Eine Webseite sollte auch immer auf ein gewisses Thema ausgerichtet sein, allerdings generieren 98,7 Prozent aller Webseiten gar keine Kundenanfragen oder haben kaum Besucher. Hierdurch haben sich Experten, wie zum Beispiel David Hahn, es sich zur Aufgabe gemacht, diese Wissenslücken auszumerzen.

Diese Möglichkeiten können genutzt werden, um eine Einkommensquelle zur Auswanderung nach Südamerika aufzubauen:

  • Geld verdienen durch einen Dropshipping-Store
  • Aufbau einer Affiliate-Webseite mit einem festen Thema
  • Erstellung von Grafiken, Musik oder Texten
  • Experte werden für sein eigenes Spezialthema

Wie sollte ein Auswanderer agieren?

Es gibt tatsächlich zwei Optionen, welcher ein Auswanderer in Anspruch nehmen kann, um entweder seinen Lebensstandard zu heben oder um Steuern zu sparen. Selbstverständlich sollten die eigenen Kunden noch immer aus der D-A-CH-Region (Deutschland, Österreich und Schweiz) stammen, denn hierdurch wird das meiste Geld verdient, da es sich immerhin um große Wirtschaftsstandorte handelt.

Die erste Option beschäftigt sich damit, dass eine Firma in der Heimat gegründet wird beziehungsweise, dass diese bestehen bleibt. Der Auswanderer nutzt diese Einkommensquelle zum Beispiel dafür, weil eine GmbH wesentlich vertrauenswürdiger ist als eine LTD. Die Steuern werden wie gewöhnlich in der Heimat gezahlt und auch sämtliche Pflichten entfallen nicht.

Der Vorteil ist, dass am Ende des Monats immer noch mehr übrig bleibt, als in der Heimat. In Südamerika sind die Lebenskosten wesentlich niedriger als beispielsweise in Deutschland. Teilweise sind die Kosten lediglich ein Bruchteil. Es kommt aber auch ganz darauf an, in welches Gebiet es einen verschlägt. Es gibt auch in Peru oder Chile Luxus-Gegenden.

Die zweite Option beschäftigt sich damit, dass auch die Steuerlast optimiert wird. Die Steuern werden dann in dem Land entrichtet, in welchem auch gelebt wird. In vielen Ländern gibt es zu Beginn keine Steuerpflicht und später einen – im Vergleich – äußerst niedrigen Steuersatz. Bei Webverdienern besonders beliebt: Paraguay.

Fazit: Mit der eigenen Webseite Geld verdienen für eine Auswanderung funktioniert!

Wahrscheinlich steht eine Auswanderung bevor, weil sich für die Kultur interessiert wird oder aber auch wegen den eindrucksvollen Landschaften. Nur ungern soll bis zur Rente gewartet werden, bis eine Auswanderung überhaupt stattfinden kann. Die Möglichkeiten der eigenen Webseite sind endlos, theoretisch kann hierdurch der Lebensunterhalt bezahlt werden. Wichtig ist aber, dass Eigeninitiative gezeigt wird – ganz ohne ein Startkapital wird es auch kaum funktionieren.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    cocalero

    man kan auch normal arbeiten. selber was aufziehen und herstellen.
    ich mache pan integral con dif. semillas auch mit masa madre. funktioniert gut. musste aber den leuten zuerst mal zeigen was das ist was ich mache.
    saludos de san ignacio de velasco.

    • 1.1
      Peter Hager

      Na klar kann man das! Das ist ja der traditionelle Weg und bestimmt kein schlechter. Die im Artikel aufgezeigte Alternative hat aber unschlagbare Vorteile: So ist man völlig unabhängig von der wirstschaftlichen und politischen Situation des neuen Gastlandes. Ich bin seinerzeit nach Venezuela ausgewandert mit einem funktionierenden Geschäft im Rücken, bei dem Produktion im Team und Vertrieb voll per Internet abgewickelt werden. Der Firmensitz war niemals Venezuela. Somit konnten die katastrophalen Entwicklungen in Venezuela zumindest nicht unsere wirtschaftliche Existenz gefährden. Der Weg in irgend ein anderes Land oder zurück nach Deutschland,ist somit stets eine Option, die nicht an Geschäft und Einkommen gebunden ist. Somit kann auch eine Auswanderung nicht daran scheitern, daß man finanziell nicht zu Potte kommt. Dies ist entkoppelt.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!