Bolivien: Beatmungsgeräte aus China funktionieren nicht

loll

Der ehemalige Gesundheitsministers Marcelo Navajas (der an dem irregulären Kauf von 170 spanischen Beatmungsgeräte beteiligt war) hatte den Kauf von 324 Geräten aus China eingefädelt (Foto: Presidente)
Datum: 27. August 2020
Uhrzeit: 16:38 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Zahlreiche Ärzte, Krankenschwestern und Behörden aus verschiedenen Krankenhäusern in Bolivien berichteten in den letzten Stunden, dass viele der Beatmungsgeräte, die aus China zur Behandlung von Patienten mit Coronavirus angekommen sind, schwerwiegende Mängel aufweisen. Insgesamt acht der neun Abteilungen des Landes haben bisher Ausfälle an chinesischen Geräten gemeldet. Laut lokalen Medien sind die Regionen mit defekten Beatmungsgeräten La Paz, Cochabamba, Potosí, Tarija, Chuquisaca, Beni, Oruro und Pando.

Der ehemalige Gesundheitsministers Marcelo Navajas (der bereits an dem irregulären Kauf von 170 spanischen Beatmungsgeräte beteiligt war) hatte den Kauf von 324 Geräten aus China eingefädelt. Die bolivianische Regierung zahlte über einen nationalen Vermittler demnach fast 30.000 Dollar für jedes der Beatmungsgeräte, während diese Geräte nach dem Angebot des Unternehmens „Yueshen Medical Equipment“ lediglich 8.900 Dollar pro Einheit kosteten („Aufschlag“ von fast sechs Millionen US-Dollar).

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!