Brasilien verschärft Abtreibungsregeln im Falle von Vergewaltigung

rip

Proteste von Abtreibungsgegnern (Foto: justificando)
Datum: 29. August 2020
Uhrzeit: 15:04 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Das brasilianische Gesundheitsministerium hat am Freitag (28.) neue und noch strengere Abtreibungsgesetze beschlossen. Die vom „Ministério da Saúde do Brasil“ erlassene neue Verordnung legt nun fest, dass Vergewaltigungen „unabhängig vom Willen der Frau bei der Polizei angezeigt werden müssen“ und das Opfer den Ärzten „detailliert berichten“ muss, was vorgefallen ist. Ebenfalls muss eine „ausdrückliche Warnung“ erfolgen, dass Betrug und illegale Abtreibung strafrechtlich verfolgt werden kann (sollte das Opfer seine Behauptung nicht beweisen können). Die rechtsverbindliche Norm sieht zudem vor, dass das medizinische Personal dem schwangeren Vergewaltigungsopfer „Ultraschallbilder vom Embryo oder Fötus“ zeigen muss.

Brasilien erlaubt Abtreibung nur in Fällen von Vergewaltigung, Lebensgefahr für die Frau oder Anenzephalie aufgrund von schweren Geburtsfehlern. Selbst diese Ausnahmen sind unter der Kirche im größten Land Lateinamerikas, das über mächtige konservative katholische und evangelikale christliche Gemeinschaften verfügt, umstritten.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!