Panama: Massengrab mit religiöser Sekte verbunden

massengrab

Die Ermittler mussten 10 Stunden lang durch Berge laufen, um den abgelegenen Ort zu erreichen (Foto: Fiscalia)
Datum: 15. September 2020
Uhrzeit: 13:53 Uhr
Ressorts: Panama, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In der abgelegenen nordwestlichen indigenen Region Ngäbe-Buglé untersucht die Polizei von Panama ein Massengrab. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft befinden sich darin die Überreste von Menschen, die von einer religiösen Sekte getötet wurden. Bereits im Januar wurde in der Nähe ein Grab mit sieben Leichen gefunden. Die Opfer standen in Verbindung mit einer religiösen Sekte von der angenommen wird, dass sie gewaltsame Exorzismen durchführt. Laut Staatsanwalt Azael Tugri mussten die Ermittler zehn Stunden durch die Berge wandern, um das Massengrab zu erreichen. Der Fundort liegt etwa 350 Kilometer westlich der Hauptstadt Panama-Stadt.

Gegenwärtig ist es nicht möglich, weder das Geschlecht noch die Anzahl der Menschen im Grab zu bestimmen. Alle sterblichen Überreste wurden in ein Leichenschauhaus in der Provinz Chiriquí gebracht, wo eine gerichtsmedizinische Untersuchung durchgeführt werden soll. Anfang dieser Woche verhaftete die Polizei den mutmaßlichen Anführer der Sekte „Neues Licht Gottes“ im Zusammenhang mit der Entdeckung eines Massengrabes im Januar.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!