Frankfurt: 6,6 Kilogramm Kokain aus Kolumbien sichergestellt

fee

Zollhund Fee bei der Kofferabsuche (Foto: Zoll)
Datum: 18. September 2020
Uhrzeit: 13:32 Uhr
Ressorts: Kolumbien, Panorama
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Am 7. August 2020 erschnüffelte Fee, Rauschgiftspürhund beim Hauptzollamt Frankfurt am Main, circa 6,6 Kilogramm Kokain in zwei Reisekoffern. Bei der Kontrolle des Gepäcks eines Fluges aus Bogota (Kolumbien) zeigte der schwarze Schäferhund an zwei Stoffkoffern an, dass sich Rauschgift darin befinden könnte. Der Hundeführer öffnete die Koffer und stellte darin lediglich Kleidung fest. Allerdings fühlte sich bei den Koffern jeweils eine Hälfte außergewöhnlich dick an.

Der gute Geruchssinn des Hundes und der Verdacht des Beamten wurden bestätigt, denn bei der genaueren Untersuchung der Gepäckstücke kam eine cremige Substanz zum Vorschein. Ein daran durchgeführter Rauschgiftschnelltest reagierte positiv auf Kokain. Der Schwarzmarktwert des Rauschgifts beträgt rund 231.000 Euro.

Isabell Gillmann, Pressesprecherin beim Hauptzollamt Frankfurt am Main: „Die 11-jährige Hündin ist eine von mehreren Rauschgiftspürhunden beim Hauptzollamt Frankfurt am Main. Sie ist Spezialistin für Rauschgift im doppelten Boden oder im Koffergestänge.“ Der 43-jährige Drogenkurier wurde vorläufig festgenommen und befindet sich in Untersuchungshaft. Aus ermittlungstaktischen Gründen konnte der Aufgriff erst jetzt veröffentlicht werden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    cocalero

    wie wärs mal mit der legalisierung der „drogen“ konsumiert werden sie sowieso…

  2. 2
    Tom

    kommst ohne nicht klar?

    • 2.1
      Bono

      Cocalero hat doch Recht. Würde man den Dreck legalisieren ist das Geschäftsmodel kaputt.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!