Zukunft des Tourismus in Cusco ungewiss

machu

Inka-Zitadelle ist der Hauptgrund für Reisen in das südamerikanische Land (Foto: Alex Proimos)
Datum: 02. Oktober 2020
Uhrzeit: 15:40 Uhr
Ressorts: Peru, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Corona-Pandemie hat schwerwiegende Auswirkungen auf den Tourismus im peruanischen Cusco. Die meisten der mit diesem Sektor verbundenen Unternehmen erlitten große Verluste. Von 4.371.787 Besuchern der weltberühmten Inka-Zitadelle Machu Picchu im Jahr 2019 kamen in diesem Jahr nur 591.900 an. Nach Angaben der Regionaldirektion für Außenhandelstourismus (Dircetur) gibt es 19.187 registrierte Anbieter touristischer Dienstleistungen: Fremdenführer, Träger, Agenten, von denen 17.652 ihren Arbeitsplatz verloren haben.

Die Wiederbelebung des Tourismus wird Zeit brauchen. Die Aufhebung der Quarantäne und die Wiederaufnahme des Luft- und Landtransports sind keine Garantie für die Ankunft von Besuchern in Cusco. Zudem ist nicht sicher, ob die 16 touristischen Stätten und Museen, die vom Komitee der integrierten kulturtouristischen Dienste von Cusco (Cosituc) verwaltet werden, bereit sind ihre Türen zu öffnen. Selbst diesem Gremium ist das Geld ausgegangen und um Dienstleistungen und Personal zu bezahlen wurden während der Pandemie die Mitarbeiter entlassen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!