Corona-Pandemie: Der Masken-Boom hat Nebenwirkungen

doc

Einführung der Maskenpflicht trägt zu einer Verlangsamung der Ausbreitung von Covid-19 bei (Foto: MarcelloCasal/AgenciaBrasil)
Datum: 05. Oktober 2020
Uhrzeit: 14:25 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Ausbruch von Covid-19 ist das Beste was der Maskenindustrie je passiert ist. Zu den Nebeneffekten des „Booms“ gehören diplomatische Auseinandersetzungen, Qualitätsskandale und Betrügereien. Der Umgang mit Überkapazitäten und einem wachsenden Berg von Polypropylenabfällen wird zu einem echten Kopfzerbrechen führen. Die Angst vor Krankheiten ist ein zuverlässiger Motor für den Konsum. Angesichts der Verzweiflung der Behörden die verängstigten Bürger zu beliefern, rüsteten Unternehmen mit den richtigen Maschinen die Fertigungsstraßen schnell auf die Herstellung von persönlicher Schutzausrüstung, bekannt als PSA, um. Das in Minnesota ansässige Unternehmen „3M“ erklärte, dass die Nachfrage nach N95-Masken im US-Gesundheitssektor auf das 40fache des Niveaus vor der Pandemie gestiegen sei.

Zur gleichen Zeit zog eine Armee von Zwischenhändlern, Spekulanten und Betrügern auf, um die Nachfrage zu befriedigen. Die Handels- und Entwicklungskonferenz der Vereinten Nationen geht davon aus, dass der jährliche Verkauf von Masken im Jahr 2020 um mehr als das 200-fache auf 166 Milliarden Dollar ansteigen wird. Diese Erhöhung reicht laut einem Bericht von „Reuters“ möglicherweise nicht aus, um den derzeitigen Markt zu befriedigen. Weltweit hat „3M“ die Produktion seiner N95-Atemschutzmasken seit Januar verdoppelt und ist auf dem besten Weg, bis Ende 2020 zwei Milliarden Atemschutzmasken zu produzieren. Das Unternehmen ist jedoch der Ansicht, dass die Nachfrage nach N95 und anderen Atemschutzgeräten nach wie vor die Kapazität der gesamten Branche übersteigt.

Nach Angaben der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung entfiel zu Beginn der Krise bereits etwa die Hälfte der weltweiten Maskenproduktion auf China. Wenn man bedenkt, wie schnell sich die flinken Fabrikleiter der Herstellung von PPE zugewandt haben, dürfte dieser Anteil gestiegen sein. Die Pandemie veranlasste auch die Entwicklung von besser aussehenden, aber medizinisch weniger wirksamen Produkten, darunter atmungsaktive Sportmasken und modische Artikel wie der goldummantelte Gesichtsschutz von Louis Vuitton.

Der Wettbewerb um das Angebot führte dazu, dass viele Länder Exportbeschränkungen verhängten, was den Schmugglern große Gewinne einbrachte. Der Mangel ermutigte Amateure und Betrüger, mit vorhersehbaren Ergebnissen in die Branche einzusteigen. Ein Brancheninsider erzählte „Breakingviews“, dass in der Frühphase des Ausbruchs ein kleines Unternehmen in nur zwei Wochen eine einfache Produktionslinie für etwa 200.000 Dollar einrichten konnte; die Erlöse aus solchen Aktivitäten waren gigantisch und endeten oft damit, dass Qualitätskontrolltests ausgesetzt wurden und Millionen von Masken letztendlich im Abfall landeten.

Es wird auch Umweltkosten geben. Etwa 75 Prozent des mit dem Coronavirus assoziierten Kunststoffs – einschließlich der für den einmaligen Gebrauch bestimmten Masken – werden auf Deponien, in Flüsse und Meere gelangen. Dies ist eine riesige Menge an erdölbasiertem Material; im April produzierte China nach einem Bericht der staatlichen Zeitung „People’s Daily“ fast eine Milliarde Masken pro Tag. Viele der Millionen von weggeworfenen Masken überschwemmen Hongkongs Strände und Naturpfade.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!