Tourismus Brasilien: 481.300 Arbeitsplätze verloren

iguacu

Die "Cataratas do Iguaçu" sind die Wasserfälle des Flusses Iguaçu/Iguazú an der Grenze zwischen dem brasilianischen Bundesstaat Paraná und der argentinischen Provinz Misiones (Foto: latinapress)
Datum: 07. Oktober 2020
Uhrzeit: 22:28 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Aufgrund der Corona-Pandemie hat Brasiliens Tourismus-Sektor in den ersten sechs Monaten der Pandemie 481.300 Arbeitsplätze verloren. Dies gab am Mittwoch (7.) das Allgemeine Einstellungs- und Entlassungsverzeichnis (Cadastro Geral de Empregados e Desempregados( CAGED) bekannt. Laut dem Nationalen Verband für den Handel mit Waren, Dienstleistungen und Tourismus (CNC) hat der brasilianische Tourismus-Sektor zwischen März und September ebenfalls 207,85 Milliarden Reais (36,918 Milliarden US-Dollar) eingebüßt. Die Einnahmen des Tourismus-Sektors in Brasilien erreichten im vergangenen Jahr 270,8 Milliarden Reais.

Von März bis August haben 49.900 Betriebe ihren Dienst eingestellt, was 16,7 Prozent aller Unternehmen in diesem Sektor vor der Ankunft des Virus im Land entspricht. Mikrotourismusunternehmen waren am stärksten betroffen (29.200), gefolgt von Kleinunternehmen (19.100). Auf regionaler Ebene haben alle brasilianischen Bundesstaaten Tourismusunternehmen verloren, vor allem São Paulo (15.200), Minas Gerais (5.400), Rio de Janeiro (4.500) und Paraná (3.800). Bei den meisten Aktivitäten, die den brasilianischen Tourismus ausmachen, ist noch keine Aussicht auf eine Erholung in den kommenden Monaten sichtbar.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!