Bergbau unter dem Deckmantel der COVID-19-Pandemie

berg

Im Amazonasgebiet leben rund 1,5 Millionen Ureinwohner (Foto: gaiaamazonas)
Datum: 08. Oktober 2020
Uhrzeit: 15:21 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Bergbaukonzessionen und illegale Bergbaubetriebe nehmen mehr als ein Fünftel der indigenen Gebiete im Amazonasgebiet ein. Laut einem am Mittwoch (7.) veröffentlichten Bericht der Umwelt-Denkfabrik „World Resources Institute“ (WRI) und dem Netzwerk „Red Amazónica de Información Socioambiental Georreferenciada“ (RAISG) leben im Amazonasgebiet rund 1,5 Millionen Ureinwohner. Bergbauaktivitäten betreffen rund 445.000 Quadratkilometer Land der Indigen und sind für höhere Entwaldungsraten verantwortlich. Die Situation wurde durch die Coronavirus-Pandemie verschärft, da steigende Goldpreise und der Abzug von Militär- und Polizeikräften die Ausweitung illegaler Bergbaubetriebe ermöglichten. „Unter dem Deckmantel der COVID-19-Pandemie ist es nur noch schlimmer geworden“, so Michael McGarrell, Vertreter der Menschenrechtsorganisarion „Association of Amerindian Peoples of Guyana“.

Indigene Gebiete mit Bergbau wiesen in den fünfzehn Jahren von 2000 bis 2015 eine höhere Waldverlustrate auf als indigene Gebiete, die nicht direkt vom Bergbau betroffen sind. Die gleichen Gebiete, die in Bolivien, Ecuador und Peru vom Bergbau betroffen waren, wiesen eine mindestens dreimal höhere Entwaldungsrate auf als nicht betroffene – während sie in Kolumbien und Venezuela ein- bis zweimal höher war. McGarrell versicherte, dass indigene Gemeinschaften nicht gegen den Bergbau sind, wenn verantwortungsbewusst gehandelt wird. Er verwies auf traditionelle handwerkliche Bergbaupraktiken. „Wir sind nicht gegen Entwicklung. Verantwortungsbewusster Bergbau wird der Umwelt und uns allen zugute kommen“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!