Lateinamerika am stärksten von der „Infodemie“ betroffen

fake

Seit Beginn der Corona-Pandemie haben Fehlinformationen und Gerüchte in Verbindung mit dem Virus einer Untersuchung zufolge weltweit Hunderte Menschen das Leben gekostet (Foto: Divulgacao)
Datum: 22. Oktober 2020
Uhrzeit: 15:30 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Corona-Pandemie hält die Welt in Atem. Weltweit haben sich bereits fast 42 Millionen Menschen mit dem Virus infiziert, die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit Covid-19 liegt bei 1.137.876. In sozialen Netzwerken grassieren seit Monaten abstruse Gerüchte über angebliche Heilmittel und haben einer Studie zufolge viele erst krank gemacht – oder sogar das Leben gekostet. Neben der Pandemie gibt es auch eine „Infodemie“ und Lateinamerika ist die Region der Welt, die davon am stärksten betroffen ist. Die falsche Nachrichtenepidemie über COVID-19 erhöht das Misstrauen gegenüber Institutionen und die schwächt die Einhaltung von Maßnahmen zur Bekämpfung der Krankheit.

Das Observatorium für „Infodemik COVID-19“ der Bruno Kessler-Stiftung bestätigt, dass von 83 untersuchten Ländern die 15 Länder, in denen die Zuverlässigkeit von Informationen über die über digitale Medien verbreitete Krankheit am geringsten ist, in der Region liegen. Demnach können nur 59 Prozent der dort veröffentlichten Inhalte als „zuverlässig“ eingestuft werden. In Ländern wie Peru und Venezuela liegt der Anteil zuverlässiger Nachrichten bei lediglich 25 Prozent und nur einer von vier Tweets reagiert beispielsweise auf Kriterien der Validierung, Bestätigung von Beweisen oder stammt aus einer strengen und zuverlässigen Quelle.

Die von der Bruno Kessler-Stiftung bereitgestellten und von internationalen Organisationen analysierten Daten, die auf fast 520 Millionen Tweets basieren , bestätigen, dass “ Lateinamerikaner eine enorme Menge unzuverlässiger Informationen erhalten“. Diese Tatsache führt zu einem ernsthaften Problem bei der Bewältigung einer Situation wie der COVID-19-Pandemie, da das zentrale Element für die Kontrolle das „individuelle Verhalten“ ist.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!