Unruhen in Peru: Rücktritt von Präsident Merino – Update

demo

Im südamerikanischen Land Peru haben am Samstag (14.) heftigen Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstranten stattgefunden (Foto: Twitter)
Datum: 15. November 2020
Uhrzeit: 12:45 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im südamerikanischen Land Peru haben am Samstag (14.) heftige Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstranten stattgefunden. In der Hauptstadt Lima starben mindestens zwei Personen, 94 wurden verletzt. Die Gewalt eskalierte, als eine Gruppe versuchte den Kongress zu erreichen und von einer großen Anzahl von Polizisten abgefangen wurde. Zehntausende protestierten gegen die Amtsenthebung von Martín Vizcarra und forderten Präsident Manuel Merino zum sofortigen Rücktritt auf. Die Menschenrechtsorganisation „Amnesty International“ hat nach eigenen Angaben Beweise für den übermäßigen und unnötigen Einsatz von Gewalt durch die nationale Polizei.

Der Präsident des peruanischen Kongresses, Luis Valdez, beantragte am Samstagabend (Ortszeit) den Rücktritt von Manuel Merino. 13 der 18 Minister des Kabinetts von Merino sind deshalb bereits zurückgetreten. Die aktuelle Lage ist unübersichtlich, der Aufenthaltsort von Merino ist nicht bekannt. Lokale Medien berichten, dass der Präsident geflüchtet sein soll. Offiziell wurde dieses Gerücht nicht bestätigt. In einer auf dem Twitter-Konto des Kongresses veröffentlichten Erklärung wurde eine Sitzung für diesen Sonntag um 08:00 Uhr Ortszeit angekündigt, um die Nachfolge von Merino zu erörtern.

Update

Präsident Manuel Merino hat seinen „unwiderruflichen Rücktritt“ erklärt. Es ist nicht klar, wer die Nachfolge übernehmen wird. Der Kongress kündigte an, dass er sich später mit den politischen Parteien der Kammer trifft. Ziel ist es, einen „Ausstieg aus der Verfassung“ zu diskutieren um einen „Konsensnachfolger zu definieren“. In Lima und landesweit feiern Zehntausende den Rücktritt und sprechen von der „Beendigung eines Putsches“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!