Darum sind Elektroautos in Brasilien so teuer

auto

Wenn man sich in Brasilien jedoch den Durchschnittspreis eines Elektro- oder Hybridfahrzeugs in Höhe von fast 200.000 Reais ansieht, lautet der erste Gedanke: "Die Zukunft muss warten" (Foto: AutoEsporte)
Datum: 10. Dezember 2020
Uhrzeit: 16:34 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die Zukunft der Welt liegt nach Meinung von Experten in Autos, die mit erneuerbaren Energien betrieben werden und per Steckdose zu Hause aufgeladen werden. Wenn man sich in Brasilien jedoch den Durchschnittspreis eines Elektro- oder Hybridfahrzeugs in Höhe von fast 200.000 Reais ansieht, lautet der erste Gedanke: „Die Zukunft muss warten“ (1 US-Dollar entspricht 5,08 Reais). Das Fehlen einer nationalen Industrie und eines Marktes, der diese Vehikel akzeptiert, sind einige der Gründe für den hohen Preis (Mindesteinkommen der Bevölkerung: 1.045 Reais).

„Batterie und ein starker US-Dollar sind im Grunde die teuersten Teile eines Elektroautos“, erklärt Fábio Delatore, Professor und Leiter des Projekts „Electric Formula“ der „Ignatian Educational Foundation“ (FEI-SP). „Allein der Motor kann bis zu vierzig Prozent des Gesamtwertes des Fahrzeugs kosten. Das liegt daran, dass Materialien aus den so genannten ‚Seltenen Erden‘ verwendet werden, die sehr schwer zu bekommen sind“, so der Professor. Lithium zum Beispiel ist ein relativ seltenes Material in der Natur, aber unverzichtbar bei der Herstellung von Batterien für Handys und Fahrzeuge.

„Der Motor, den wir verwenden, kostet zwischen 30.000 und 35.000 Reais. Dann fangen wir an, die Energiezellen hinzuzufügen, die jeweils 105 Reais kosten und wir benötigen 216 Stück davon. Allein die Zellen kosten damit 23.000 Reais. Ein weiterer Batteriemanager 20.000 plus ein Wechselrichter 25.000 Reais. Alle diese Aggregate sind immer noch ziemlich teuer, um [das Auto] zu bauen“, bekräftigt Delatore. Diese Geräte sind an sich schon teuer, da die Technologie sehr neu ist und die Produktion noch von der Industrie optimiert werden muss. Aber die Tatsache, dass es sich um mit US-Dollar bezahlte importierte Artikel handelt, lässt den Preis in Brasilien in die Höhe klettern.

Brasilien versucht, die Nutzung von Autos mit alternativer Energie zu fördern, indem es die Importsteuern senkt. Seit 2015 erhalten Fahrzeuge, die mit elektrischer Energie oder Wasserstoffzellen betrieben werden, nicht den 35%igen Satz der Importsteuer (IPI). Experten sind sich allerdings einig, dass sich der Markt für Elektroautos in Brasilien sehr schnell entwickeln wird und dass Modelle im Bereich von 60 bis 70.000 Reais voraussichtlich bald auf den Markt kommen werden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!