Coronavirus: Brasilien sichert sich „CoronaVac“ – Update

labor

Impfstoffe sollen Corona-Pandemie eindämmen (Foto: Archiv)
Datum: 08. Januar 2021
Uhrzeit: 13:48 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Brasiliens Regierung hat am Donnerstag (7.) einen Vertrag mit dem Butantan-Institut in Sao Paulo unterzeichnet und wird die gesamte Jahres-Produktion des chinesischen Impfstoffs gegen COVID-19 kaufen. Bis zu einhundert Millionen Dosen des von „Sinovac Biotech“ entwickelten Impfstoffs „CoronaVac“ werden damit für das Nationale Immunisierungsprogramm verwendet. Dieses Programm, das die CoronaVac-Dosen und weitere einhundert Millionen Dosen des Impfstoffs von „AstraZeneca“ verwendet, wird frühestens am 20. Januar beginnen.

„Butantan“ gab am Donnerstag bekannt, dass Studienergebnisse in Brasilien zeigten, dass der chinesische Impfstoff eine 78-prozentige Wirksamkeit hat und schwere COVID-19-Fälle vollständig verhindert. Auf einer Pressekonferenz wurde mitgeteilt, dass Haftungs-, Produktions- und Souveränitätsfragen Brasilien daran hinderten, einen Vertrag zum Erwerb eines COVID-19-Impfstoffs von Pfizer/BioNTech zu kaufen.

Update

Die brasilianische Gesundheitsbehörde „Anvisa“ teilte am Freitag mit, dass sie vom medizinischen Zentrum Butantan in São Paulo einen Antrag auf Notfallanwendung eines von Sinovac Biotech in China entwickelten COVID-19-Impfstoffs in Brasilien erhalten habe. Der Antrag auf Notfallverwendung des Impfstoffs soll in bis zu zehn Tagen abgeschlossen sein.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!