Simon Wiesenthal Center lehnt Ausstellung von Nazi-Objekten in Paraguay ab

wiesnthal

Simon Wiesenthal Center: Kampf gegen globalen Antisemitismus und Hass (Foto: wiesenthal)
Datum: 16. Januar 2021
Uhrzeit: 09:27 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das „Simon-Wiesenthal-Center“ hat am Freitag (15.) die Ausstellung von Nazi-Artefakten auf dem deutschen Gemeinschaftsfest in San Bernardino (Paraguay) abgelehnt und als „Verherrlichung“ des Nazismus bezeichnet. In einem Brief an den paraguayischen Außenminister Federico Gonzalez Franco forderte der Direktor des Simon-Wiesenthal-Center für Lateinamerika Ariel Gelblung die paraguayische Regierung auf, die Geschehnisse in San Bernardino, das fünfzig Kilometer von der Hauptstadt Asuncion entfernt liegt, zu untersuchen.

„In Paraguay darf es keinen Platz für die Verherrlichung von Nazi-Erinnerungen geben. Der beste Tribut an die Opfer ist der Kampf gegen den aktuellen Antisemitismus“, so Gelblung in dem Brief. Er fügte hinzu, dass das, was auf der Messe in San Bernardino geschieht, die Existenz von zwei Optionen veranschaulicht: „dem demokratischen Deutschland von heute zu folgen oder dem von Kriegsverbrechern, wie dem ‚Todesengel‘ von Auschwitz, Josef Mengele, der sich dem Prozess durch die Flucht nach Paraguay entzog“.

Das Simon Wiesenthal Center ist eine jüdische, politisch tätige Internationale Nichtregierungsorganisation mit Hauptsitz in Los Angeles. Es wurde 1977 gegründet, ist nach Simon Wiesenthal benannt und setzt sich hauptsächlich mit der Thematik des Holocausts auseinander. Simon Wiesenthal selbst war dabei nur als Namensgeber, aber weder an der Gründung noch der Leitung des Centers beteiligt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!