Coronavirus in Mexiko: Impfstoffe und Sauerstoff gestohlen – Update

impfen

Die Regierung von Mexiko hat versprochen, der Bevölkerung von 129 Millionen Menschen kostenlos Impfstoffe zur Verfügung zu stellen (Foto: AgenciaBrasil)
Datum: 21. Januar 2021
Uhrzeit: 13:55 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Die mexikanische Armee untersucht den Diebstahl von Covid-19-Impfstoffen aus einem Krankenhaus im Bundesstaat Morelos. Das Militär ist landesweit im Einsatz, um Lieferungen vor kriminellen Banden zu schützen. Die Regierung von Mexiko hat versprochen, der Bevölkerung von 129 Millionen Menschen kostenlos Impfstoffe zur Verfügung zu stellen. Rund 140.000 Menschen sind bereits an Covid-19 gestorben – die vierthöchste Zahl weltweit.

Bei einem anderen Vorfall am Dienstag (19.) brachen bewaffnete Männer in ein Krankenhaus im Bundesstaat Sonora ein, um Sauerstoffflaschen zu stehlen. Berichten zufolge richteten die Diebe eine Waffe auf einen Krankenhausangestellten und raubten mehrere Behälter. In der Nähe von Mexiko-Stadt wurde ein LKW mit vierundvierzig Sauerstoffflaschen gestohlen. Die Nachfrage nach Sauerstoff ist hoch und Angehörige versuchen kranke Familienmitglieder zu Hause zu behandeln, da die Krankenhäuser nahezu voll sind.

Update, 23. Januar

Ein Mangel an Sauerstofftanks in Mexiko-Stadt und ein vierfacher Preisanstieg für das lebensrettende Gas verschärfen die Coronavirus-Krise für die am stärksten betroffenen Einwohner der weitläufigen Hauptstadt. In der Metropolregion, in der rund 22 Millionen Menschen leben, hatten mehr als zwanzig medizinische Sauerstoffverteiler, die diese Woche von „Reuters“ konsultiert wurden, keine Tanks auf Lager. In den wenigen Geschäften mit verfügbarem Inventar sind stundenlange Warteschlangen zu beobachten. Wenn Käufer Glück haben, kostet das Nachfüllen eines Tanks rund einhundertsechzig US-Dollar, mehr als das zwanzigfache des täglichen Mindestlohns von etwa sieben US-Dollar und eine Vervierfachung seit Ende letzten Jahres, da die Nachfrage das Angebot übersteigt. Das mexikanische Gesundheitsministerium meldete am Freitag 21.007 neue bestätigte Infektionen und 1.440 zusätzliche Todesfälle, was die Gesamtzahl des Landes auf 1.732.290 Infektionen und 147.614 Todesfälle erhöht. Die Regierung hat angegeben, dass die tatsächliche Zahl der Infizierten wahrscheinlich erheblich höher ist als die bestätigten Fälle.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!