Staatsverschuldung in Brasilien steigt auf ein historisches Niveau

real

Das historische Niveau ist hauptsächlich auf den Anstieg der öffentlichen Ausgaben im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie zurückzuführen (Foto: gov)
Datum: 28. Januar 2021
Uhrzeit: 10:51 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die Staatsverschuldung Brasiliens hat im vergangenen Jahr fünf Billionen brasilianische Reais erreicht (929,829 Milliarden US-Dollar) und damit achtzehn Prozent mehr als im Vorjahr. Das historische Niveau ist hauptsächlich auf den Anstieg der öffentlichen Ausgaben im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie zurückzuführen. Laut dem am Mittwoch (27.) vom Nationalen Finanzministerium veröffentlichten Schuldenbericht stieg die brasilianische Verschuldung 2020 um 760,7 Milliarden Reais, etwas mehr als 140 Milliarden US-Dollar.

Die Behörde hat erklärt, dass die Pandemie zu einem vorübergehenden Anstieg der öffentlichen Ausgaben geführt und eine Verzögerung der brasilianischen Reformagenda bewirkt hat. Dies hat teilweise dazu beigetragen, die negativen Auswirkungen des Coronavirus auf die Dynamik der wichtigsten makroökonomischen Faktoren abzuschwächen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!