Sauerstoffversorgung im Amazonasgebiet gewährleistet

sauer

Zusätzlich kommen täglich zwei Flüge der brasilianischen Luftwaffe (FAB) in Manaus an (Foto: Força Aérea Brasileira)
Datum: 03. Februar 2021
Uhrzeit: 12:12 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

In den letzten Wochen ist es im brasilianischen Bundesstaat Amazonas zu Problemen bei der Sauerstoffversorgung gekommen. Die zweite Corona-Welle und eine Virus-Mutation sind über den „Estado do Amazonas“ und der Bundeshauptstadt Manaus hinweggefegt, zahlreiche Menschen sind auf den Intensivstationen des größten Bundesstaates im südamerikanischen Land erstickt. Nach Angaben des Gesundheitsministerium wird die Situation der Sauerstoffversorgung in Amazonas inzwischen als normal angesehen: Der tägliche Krankenhausverbrauch von 80.000 Kubikmeter Gas wird gedeckt und es gibt einen Überschuss von ungefähr 8.000 Kubikmetern pro Tag.

Demnach gibt es einen kontinuierlicher Gasfluss durch Lastwagen aus dem Süden, Südosten und Nordosten des Landes. Zusätzlich kommen täglich zwei Flüge der brasilianischen Luftwaffe (FAB) in Manaus an, die mit dem Produkt beladen sind. Laut der Pressestelle des Gesundheitsministeriums sind die unter der Koordination des Ministers Eduardo Pazuello durchgeführten Maßnahmen Teil einer Reihe von Regelungen zur Entlastung des staatlichen Krankenhausnetzwerks. Zusätzlich wird das im Nachbarland Venezuela tätige brasilianische multinationale Unternehmen „White Martins“ Sauerstoff liefern.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!