Covid-19: Beerdigungsinstitute und Friedhöfe in Bolivien überlastet

vacine

Datum: 06. Februar 2021
Uhrzeit: 19:57 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Eine sich rasch ausbreitende zweite Corona-Welle hat dazu geführt, dass sich im südamerikanischen Land Bolivien die Leichen stapeln. Bestattungsunternehmen sind hoffnungslos überfordert, die Zahl der Toten führt nach Angaben der Behörden zu einem „wachsenden Rückstau“ auf den Friedhöfen. Die Körper der Toten, eingewickelt in improvisierte Decken aus Anden-Alpakawolle und blaue Plastiktüten oder sogar in Koffer verpackt, haben die Bestattungsunternehmen in der Verwaltungshauptstadt La Paz, der am stärksten betroffenen Region des Andenstaates, überschwemmt.

Laut Bestattungsunternehmern in El Alto, Boliviens zweitgrößter Stadt (zwischen 3.850 und 4.150 Meter über dem Meeresspiegel), haben viele Friedhöfe aufgehört die Leichen von COVID-19-Opfern anzunehmen. Bolivien gehört zu den ärmsten Ländern Südamerikas und die zweite Welle von Coronavirus-Fällen hat das kränkelnde Gesundheitssystem schwer getroffen und viele Krankenhäuser an den Rand des Zusammenbruchs getrieben. Laut Gesundheitsexperten war der vergangenen Januar der zweittödlichste Monat seit Beginn der Pandemie.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!