Chile deportiert Flüchtlinge aus Venezuela

venezuela

Ein Flugzeug der Luftwaffe hat fast einhundert Flüchtlinge nach Caracas gebracht (Foto: Ministerio)
Datum: 12. Februar 2021
Uhrzeit: 12:53 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die chilenischen Behörden haben mit der Deportation von zahlreichen Flüchtlingen aus Venezuela begonnen. Ein Flugzeug der Luftwaffe hat fast einhundert Flüchtlinge nach Caracas gebracht, die in den letzten Tagen die Grenze illegal überquert hatten. Die Aktion hat zahlreiche Nutzer sozialer Netzwerke dazu veranlasst, ihre Solidarität mit den vor der Diktatur in ihrem Heimatland geflüchteten Menschen zum Ausdruck zu bringen. Viele erinnerten daran, dass Tausende Chilenen vor mehr als dreißig Jahren ebenfalls vor der Diktatur geflüchtet waren und von Venezuela aufgenommen wurden.

„Die Deportationen werden den menschlichen Erdrutsch der Venezolaner nicht aufhalten. Sie verlassen ihr Land ja nicht freiwillig – sie sind Opfer einer mörderischen Diktatur. Vorbestrafte wollen wir nicht, aber viele Unschuldige müssen für diese Verbrecher bezahlen und werden ebenfalls abgeschoben“, so David Smolansky auf Twitter. „Die Millionen Venezolaner, die Hunderte von Kilometern in verschiedene Länder laufen, tun dies nicht zum Vergnügen. Dies ist das Produkt der von Nicolás Maduro ausgelösten Tragödie. Wir müssen die Flüchtlinge begleiten und der Tyrann muss mit innerer Gewalt und internationaler Unterstützung ausgeschaltet werden. Zeit für Widerstand!“, bekräftigte Juan Pablo Guanipa.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!