Zwei Ureinwohner bei Jaguarangriffen in Kolumbien getötet

attacke

Trotz seiner im Vergleich zum Sibirischen Tiger geringeren Körpergröße verfügt der Jaguar von allen Katzen über das kräftigste Gebiss (Foto: Screenshot YouTube)
Datum: 15. Februar 2021
Uhrzeit: 13:04 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Zwei U’wa-Ureinwohner sind in den letzten Tagen bei Angriffen eines Jaguars im ländlichen Gebiet von Cubará im kolumbianischen Departement Boyacá getötet worden. Die 7.000 Mitglieder des U’wa-Stammes sind in Alarmbereitschaft. Das erste Opfer war ein 18-jähriger Junge, der Ende Januar angegriffen wurde und das zweite, ein sechsjähriges Mädchen, starb am vergangenen Wochenende. Die Bürgermeisterin von Cubará, Aura Tegria Cristancho, betonte, dass bei diesen Angriffen nicht nur die Ureinwohner in Gefahr sind. Die Stadt Cubará befindet sich etwa vier Stunden vom Ort der Angriffe entfernt.

„Seit mehr als vierzig Jahren ist so etwas nicht passiert. Diesen Samstag (13.) haben wir einen Angriff gegen ein Rind mit einem Gewicht von 150 Kilogramm registriert – der Jaguar hat die Hälfte des Körpers gefressen. Der Angriff fand weniger als zwei Stunden vom Stadtgebiet entfernt statt und das bedeutet, dass der Jaguar näher kommt“ so Cristancho. Die Präsenz der Raubkatze in diesem Gebiet wurde durch Fotofallen bestätigt. Aufgrund der stattlichen Größe gehen Wissenschaftler davon aus, dass es sich um ein weibliches Tier handelt, das offenbar seinen Nachwuchs versorgen muss.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!