Covid-19: Weltweit größter Impfstoffhersteller bittet um Geduld

labor

STI" ist für sechzig Prozent der weltweiten Impfstoffe verantwortlich (Foto: seruminstitute)
Datum: 22. Februar 2021
Uhrzeit: 14:15 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Der weltweit größte Impfstoffhersteller „Serum Institute of India“ (STI) hat Länder, die auf Impfungen gegen Covid-19 warten, um Geduld gebeten. Ein Sprecher des Instituts hat darauf hingewiesen, dass „den enormen Bedürfnissen“ Indiens Priorität eingeräumt wird. „STI“ ist für sechzig Prozent der weltweiten Impfstoffe verantwortlich und produziert in seinen Werken in Pune (Westindien) Hunderte Millionen Dosen des anglo-schwedischen Impfstoffs „AstraZeneca“, der lokal als „Covishield“ bekannt ist und hat bereits Millionen ins Ausland geschickt, darunter Brasilien. Der indische Hersteller, der Aufträge aus mehreren Ländern erhalten hat, plant außerdem zweihundert Millionen Dosen im Rahmen der Covax-Plattform zu liefern. Diese Initiative der Weltgesundheitsorganisation (WHO) soll den Zugang zu Impfstoffen in den ärmsten Ländern gewährleisten. Brasiliens Regierung gab am Montagmorgen (22.) Ortszeit bekannt, dass ein Flug mit zwei Millionen Impfstoff-Dosen Indien verlassen hat.

Indien startete am 16. Januar eine massive Impfkampagne, bei der laut Gesundheitsministerium bisher rund elf Millionen Menschen geimpft wurden. Die indische Regierung hatte sich zum Ziel gesetzt, bis Juli in einem Land mit 1,3 Milliarden Einwohnern rund 300 Millionen Menschen zu impfen. Die Kampagne hat jedoch erhebliche Verzögerungen zu verzeichnen, nicht aufgrund eines Mangels an Impfstoffen, sondern aufgrund eines Mangels an Kandidaten. Nach Angaben der „Hindustan Times“ erhielten nur vier Prozent der rund 191.000 Beschäftigten im Gesundheitswesen die zweite Dosis des Impfstoffs einen Monat nach der ersten, die vom Hersteller für die zweite Impfung empfohlene Frist. Das Misstrauen gegenüber Impfstoffen und der enorme Rückgang der Fallzahlen im Land könnten laut Experten des „Time Magazine“ das mangelnde Interesse der Bevölkerung erklären.

Das Land hat das Fortschreiten der Krankheit in den letzten Monaten drastisch reduziert, nachdem es Mitte September 2020 mit 97.894 Ansteckungen an einem einzigen Tag die höchste Infektionsrate erreicht hatte. In der letzten Tagesbilanz verzeichnete Indien nach Angaben des indischen Gesundheitsministeriums nur 14.199 Fälle sowie 83 Todesfälle, nachdem in der letzten Woche durchschnittlich 13.000 Fälle pro Tag verzeichnet worden waren. Trotzdem hat die Zahl der Fälle in Maharashtra, dem am stärksten von der Pandemie betroffenen indischen Bundesstaat, in den letzten zwei Wochen zugenommen. Die Zahl der täglichen Infektionen hat sich verdoppelt und liegt nun im Durchschnitt bei über 5.000 Infektionen. Am letzten Tag registrierte Maharashtra fast 7.000 Neuinfektionen, praktisch die Hälfte der Gesamtzahl des Landes.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!