191 Riesenschildkröten im Galapagos-Archipel freigelassen

schild

191 Riesenschildkröten wurden auf einer Insel im Galapagos-Archipel freigelassen (Foto: (Foto: Tomada del Ministerio de Ambiente y Agua)
Datum: 03. März 2021
Uhrzeit: 13:26 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Galapagos-Nationalpark (PNG) hat 191 junge Riesenschildkröten auf der Insel Santa Fe im Zentrum des Galapagos- Archipels im Rahmen eines ökologischen Wiederherstellungsplans für dieses Inselgebiet freigelassen. Das Kontingent ist die letzte Phase des Prozesses der Einführung von Riesenschildkröten auf dieser Insel, der 2015 begann. Damit wird beabsichtigt, die Insel mit dieser Art von Reptilien zu bevölkern, deren ursprüngliche Population einhundertfünfzig Jahre zuvor ausgestorben war. Die Schildkrötengruppe kam aus dem Zuchtzentrum „Fausto Llerena“, das die für die Pflege des fragilen Ökosystems des ecuadorianischen Archipels zuständige „PNG“ auf der Nachbarinsel Santa Cruz eingerichtet hat.

Bisher hat die Population der Riesenschildkröten in Santa Fe 732 Reptilien erreicht, das Programm wurde beschleunigt um die reproduktive Bevölkerung zu festigen. Die nun ausgesetzen Schildkröten waren zwischen 2013 und 2016 geschlüpft und sind demnach zwischen fünf und sieben Jahre alt. Vor ihrer Aufnahme in ihr neues Ökosystem wurden die Tiere einer zehnwöchigen Quarantänezeit unterzogen, um die in ihrem Verdauungstrakt enthaltenen Samen zu entfernen. Darüber hinaus wurden sie einer Gesundheitsüberwachung unterzogen und es wurde ein Mikrochip platziert, mit dem sie langfristig identifiziert werden können.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!