Peru auf der ITB 2021

peru

Ein besonderer Fokus liegt auf Trekkingtouren in der Bergsteigerregion Ancash mit ihren türkisfarbenen Lagunen, dem Colca Canyon bei Arequipa mit seinen schwindelerregenden Schluchten und Cusco, dem Nabel des Inkaimperiums mit seinen imposanten schneebedeckten Bergen (Foto: Prom Peru)
Datum: 09. März 2021
Uhrzeit: 11:16 Uhr
Ressorts: Peru, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Derzeit können wir von Reisen nach Peru nur träumen – doch der langersehnte Moment, an dem wir die Koffer wieder packen und in den Flieger Richtung Lima steigen können, kommt bestimmt. Im Zuge der der ersten virtuellen Ausgabe der ITB Berlin NOW 2021 präsentiert Peru deshalb schon jetzt das vielfältige Angebote für wahrgewordene Reiseträume nach der Pandemie. Wie so viele Veranstaltungen wird auch die weltgrößte Tourismusmesse ITB in diesem Jahr ins Internet verlegt. Doch manche Dinge ändern sich nie, und so ist Peru auch bei der virtuellen Ausgabe der Reisemesse als Aussteller Insgesamt 45 Unternehmen, darunter Reiseveranstalter, Reisebüros, Hotels oder Kreuzfahrtveranstalter sind unter der Brandcard von Peru zu finden.

Sämtliche Mitglieder der virtuellen Delegation haben sich den Anforderungen der neuen Normalität angepasst und garantieren die Sicherheit von Reisenden und Mitarbeitern durch international anerkannte Protokolle. Schon im vergangenen Oktober hat Peru als eines der ersten Länder in der Region das WTTC-Siegel „Safe Travels“ erhalten. Der Schwerpunkt der Strategie zur Reaktivierung des Tourismus in Peru liegt auf Nachhaltigkeit, Outdoor-Erlebnissen inmitten der Natur und weniger besuchten Reisezielen. Die einzigartige peruanische Gastronomie und die bunte Kultur des Landes stehen dabei im Vordergrund.

Ein besonderer Fokus liegt auf Trekkingtouren in der Bergsteigerregion Ancash mit ihren türkisfarbenen Lagunen, dem Colca Canyon bei Arequipa mit seinen schwindelerregenden Schluchten und Cusco, dem Nabel des Inkaimperiums mit seinen imposanten schneebedeckten Bergen. Am 11. März 2021 stellt sich Claudia Cornejo Mohme, Ministerin für Außenhandel und Tourismus, im Rahmen der „ITB Virtual Convention“ drei Fragen rund um Perus Anpassung an die Reiseanforderungen nach der Pandemie.

ERST TRÄUMEN, DANN REISEN

Im Jahr 2020 wurde die Kampagne „Erst träumen, dann reisen“ lanciert, die aus zwei Phasen besteht. In der ersten Phase ging es darum, die potentiellen Besucher zu inspirieren und den negativen Auswirkungen der Corona-Krise auf das Image des Landes entgegenzuwirken. In der zweiten Phase standen die Auszeichnung mit dem „Safe Travels“-Siegel und die Implementierung von Hygieneprotokollen im Vordergrund. Ab dem 1. Mai 2021 heißt es in einer dritten Phase „Wach auf in Peru“. Mit verlockenden Angeboten verschiedener Partner soll die Reiselust geweckt und zur Reiseplanung inspiriert werden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!