Online Symposium: Kuba zwischen Erstarrung und Lebensmut

kuba

Am 18. März, dem Tag des kubanischen Schwarzen Frühlings von 2003, will die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte "IGFM" mit Experten, Zeugen und Opfern die aktuelle Menschenrechtslage auf Kuba und die Rolle Europas bei der Förderung von Demokratie und wirtschaftlicher Entwicklung diskutieren (Foto: IGFM)
Datum: 11. März 2021
Uhrzeit: 12:23 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Kubanische Künstler und Bürgerrechtler verlangen eine Perspektive für die Zukunft. „Heimat und Leben“ lautet der Slogan, durch den sich die Diktatur zu Recht herausgefordert fühlt. „Patria y Vida“ ist aber auch schnell zu einem Motto der kubanischen Jugend geworden, die ihr Leben nicht in Erstarrung und Hoffnungslosigkeit fristen möchte.

Am 18. März, dem Tag des kubanischen Schwarzen Frühlings von 2003, will die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte „IGFM“ mit Experten, Zeugen und Opfern die aktuelle Menschenrechtslage auf Kuba und die Rolle Europas bei der Förderung von Demokratie und wirtschaftlicher Entwicklung diskutieren. Darüber hinaus soll die diesjährigen Verfassungsänderungen und ihre möglichen Auswirkungen auf die Zivilgesellschaft angesprochen werden.

Das Symposium findet via Zoom statt. Zugangsdaten sind nach Anmeldung per Mail erhältlich. Anmeldung ist erbeten bis 15. März 2021 an: kampagnen@igfm.de

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!