Coronavirus-Pandemie in Lateinamerika: Einhundert Tage nach Beginn der Impfung

smartphone

Die Impfstoffe werden nicht effizient verteilt, daher forderte die Agentur eine bessere Verteilung und mehr Gerechtigkeit (Foto: Tânia Rêgo-Agência Brasil)
Datum: 02. April 2021
Uhrzeit: 20:56 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Lateinamerika vollendet diesen Freitag (2.) einhundert Tage seit dem Beginn der Impfung gegen COVID-19. Trotz der Tatsache, dass die Länder allmählich mit der Impfung vorankommen, beunruhigt das Panorama der Infektionen und Todesfälle die Panamerikanische Gesundheitsorganisation (PAHO). Lateinamerika nähert sich der dritten Welle und Covid-19 ist nicht aufzuhalten. „Seit dem 1. Januar 2021 gab es mehr als 19,7 Millionen registrierte Fälle in Nord- und Südamerika und wir haben mehr als 475.000 Menschen in der Region verloren – was eintausend vollbesetzten Flugzeugen vom Typ 747-8 entspricht“, so die Direktorin der Panamerikanischen Gesundheitsorganisation (PAHO), Carissa F. Etienne.

Die Impfstoffe werden nicht effizient verteilt, daher forderte die Agentur eine bessere Verteilung und mehr Gerechtigkeit. „Wir sehen zu viele Beispiele für Nationalismus bei Impfstoffen, was die globale Verfügbarkeit weiter einschränkt“, betont Etienne. Laut PAHO haben mit Stand vom vergangenen Dienstag „124 Millionen Menschen in Nord- und Südamerika mindestens eine Impfdosis erhalten und mehr als 58 Millionen haben ihren Impfplan abgeschlossen“.

Besorgniserregend ist die Lage in Brasilien. Das größte Land Südamerikas beendete den März mit mehr als 66.000 Todesfällen, mehr als doppelt so viele wie im Februar. Inmitten des Zusammenbruchs des Gesundheitssystems hat das Land 12,75 Millionen Infizierte und ist damit nach den USA die Nation mit der zweithöchsten Zahl an Infizierten und Toten. Hinzu kommt, dass aufgrund der drei Varianten des Virus (südafrikanisch, britisch und brasilianisch) der Impfprozess langsam verläuft und nur 7,02 Prozent der Bevölkerung mit der ersten Dosis geimpft wurden. Das Gesundheitsministerium hat für die kommenden Tagen die größte Einzelverteilung von Impfstoffen seit Beginn der Kampagne angekündigt – mit 9,13 Millionen Dosen, die vor allem an Mitarbeiter des Gesundheitswesens und Menschen über 65 Jahre gerichtet sind.

In den letzten 24 Stunden wurden 91.097 neue Infektionen und 3.769 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus bestätigt. In der Endphase der Karwoche zeichnet sich allerdings bereits ab, dass Infektionen und Todesfälle neue Höchstwerte erreichen werden. Missachtung der Anordnungen (Distanzierung, Maske) sorgen bereits jetzt schon für Tagesdurchschnittswerte, die alle Rekorde brechen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!