Größter Völkermord in der Geschichte: Brasilien erinnert an den „Holocaust“

holocausto

Ab 19:00 Uhr wird an den Gebäuden des Nationalkongresses der Satz "Holocaust Never Again" projiziert, in Anspielung auf den Tag des Holocausts und der Katastrophe "Schoah" (Foto: Roberto Suguino/Agência Senado)
Datum: 07. April 2021
Uhrzeit: 17:25 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Beim nationalsozialistischen Völkermord „Holocaust“ wurden bis zu 6,3 Millionen europäischen Juden grausam ermordet. Deutsche und ihre Helfer führten ihn von 1941 bis 1945 systematisch, ab 1942 auch mit industriellen Methoden durch, mit dem Ziel, alle Juden im deutschen Machtbereich zu ermorden. Im südamerikanischen Land Brasilien wird der Nationalkongress am Dienstagabend (7.) Ortszeit beleuchtet, um an den „Genozid“ zu erinnern. Ab 19:00 Uhr wird an den Gebäuden des Nationalkongresses der Satz „Holocaust Never Again“ projiziert, in Anspielung auf den Tag des Holocausts und der Katastrophe „Schoah“.

Die Projektion wurde von der Israelischen Konföderation Brasiliens (Conib) gefördert. Dies ist das vierte Jahr, in dem der Nationalkongress an der Initiative teilnimmt. Laut der Generaldirektorin des Senats, Ilana Trombka, dient das Datum neben der Erinnerung an die Existenz des Holocausts auch als Warnung an die Gesellschaft, keine Art von Intoleranz zuzulassen. „Es ist notwendig, sich an den Holocaust zu erinnern, damit so etwas nie wieder passiert. Intoleranz, Respektlosigkeit und Ungerechtigkeit dürfen nie wieder vorkommen. Es geht darum dass wir wissen, wie wir eine Welt aufbauen können, in der wir Unterschiede respektieren können“, so Trombka.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!