Kinderpornografie: Deutscher Staatsbürger in Paraguay verhaftet

sex

Im südamerikanischen Land Paraguay hat eine Delegation von Staatsanwälten, Polizisten und Militärs am Dienstag (13.) in der Stadt Belén im Departement Concepción ein kriminelles Netzwerk ausgehoben (Foto: TVScreen)
Datum: 13. April 2021
Uhrzeit: 17:59 Uhr
Ressorts: Panorama, Paraguay
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im südamerikanischen Land Paraguay hat eine Delegation von Staatsanwälten, Polizisten und Militärs am Dienstag (13.) in der Stadt Belén im Departement Concepción ein internationales und kriminelles Netzwerk ausgehoben, das sich der Kinderpornografie verschrieben hat. Nach Berichten lokaler Medien wurde ein deutscher Staatsbürger, der sich seit 2010 illegal im südamerikanischen Land aufhält, beim Surfen im „Deep Web“ auf frischer Tat ertappt und verhaftet.

Demnach hat der 58-jährige Christian Manfred Kruse mit Pädophilen kommuniziert, Inhalte ausgetauscht und wurde von den Behörden in Deutschland, den USA, Australien, dem Vereinigten Königreich und den USA gesucht. Kruse soll lange Zeit als Administrator von Kinderpornografieseiten im „Deep Web“ gearbeitet und Pädophile, die diese Art von illegalen Websites besucht haben, beraten haben. „Verstecktes Web“ bezeichnet den Teil des World Wide Webs, der bei einer Recherche über normale Suchmaschinen nicht auffindbar ist.

„Kruse hatte in der Szene einen hohen Bekanntheitsgrad. Wir stehen vor einer sehr gefährlichen Person, die in Deutschland wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern und Kinderpornografie bekannt ist“, so die Staatsanwaltschaft auf einer Pressekonfernez.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Ramsauer Franz

    Man kann nur hoffen, dass die Justiz von Paraguay, die härteste Strafe für diese Mann verhängt. Europäische Behörden sind sehr schwach bei der Verurteilung von Kinderschänder.

  2. 2
    C.H. Sievers

    Auch ich hoffe inständigst, dass die örtliche Justiz, in entsprechend unnachgiebiger Härte diesem menschlichen Abschaum, dass in vollem Umfang zukommen lässt, was die örtlichen Gesetze zulassen.

    Den „Rest“ werden dann schon die werten Mitinsassen im Paraguayischen Knast erledigten;- Kinderschänder haben in keinem Knast der Welt ein „gemütliches“ Leben, sondern vielmehr eine sehr überschaubare Halbwertzeit.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!