Europäische Union: Über 47.000 Flüchtlinge aus Venezuela erhalten Schutzstatus

hilfe

Millionen Venezolaner sind bereits vor der Diktatur in ihrem Heimatland geflüchtet (Foto: Archiv)
Datum: 21. April 2021
Uhrzeit: 15:29 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im Jahr 2020 haben die EU-Mitgliedstaaten 281.000 Asylbewerbern einen Schutzstatus gewährt. Dies war ein Rückgang um fünf Prozent im Vergleich zu 2019 (295.600). Die Informationen stammen aus Daten über Asylbewerber, die vom statistischen Amt der Europäischen Union „Eurostat“ veröffentlicht wurden. Hauptbegünstigte des Schutzstatus waren Flüchtlinge aus Syrien, Venezuela und Afghanistan. Die höchste Zahl von Personen, die einen Schutzstatus erhielten, wurde in Deutschland registriert (98.000), vor Spanien (51.200), Griechenland (35.800), Frankreich (29.400) und Italien (21.300). Auf diese fünf Mitgliedstaaten entfielen zusammen mehr als achtzig Prozent aller im Jahr 2020 in der EU ausgestellten Schutzgewährungen.

Die größte Gruppe der Personen, denen der Schutzstatus in der EU im Jahr 2020 zuerkannt wurde, waren Syrer (74.700 oder 27 Prozent aller Personen), womit sich der seit 2012 beobachtete Trend fortsetzte. Von den syrischen Staatsangehörigen, denen der Schutzstatus in der EU gewährt wurde, erhielten 60 Prozent den Schutzstatus in Deutschland. An zweiter Stelle standen Venezolaner (47.100 oder 17 Prozent der Gesamtzahl in der EU), wobei 96 Prozent der Venezolaner den Schutzstatus in Spanien erhielten. Flüchtlinge aus Afghanistan belegen mit 42.200 oder 15 Prozent den dritten Platz. 35 Prozent der Afghanen, die den Schutzstatus erhielten, wurden in Deutschland registriert.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!