Tag der Erde: Ayoloco-Gletscher ist „gestorben“

gletscher-ist-weg

Forscher der Nationalen Autonomen Universität von Mexiko (UNAM) haben den Ayoloco-Gletscher auf dem Gipfel des Vulkans Iztaccihuatl am Donnerstag (22.) für "gestorben" erklärt (Fotos: Universidad Nacional Autónoma de México)
Datum: 22. April 2021
Uhrzeit: 17:58 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Forscher der Nationalen Autonomen Universität von Mexiko (UNAM) haben den Ayoloco-Gletscher auf dem Gipfel des Vulkans Iztaccihuatl am Donnerstag (22.) für „gestorben“ erklärt. Hugo Delgado Granados, Forscher am Institut für Geophysik (IGf) und Anel Perez Martinez, Leiterin der Abteilung für Literatur und Leseförderung der Koordination für kulturelle Verbreitung, bestiegen in Begleitung von Vulkanologen und Bergsteigern den Koloss, um auf 4.626 Metern Höhe eine von der Institution signierte Plakette anzubringen. Auf der Tafel hinterließen die Forscher eine Botschaft an „zukünftige Generationen“, in der sie erklären, dass der Ayoloco-Gletscher bis 2018 existierte und warnen, dass die mexikanischen Gletscher in den kommenden Jahrzehnten „unwiederbringlich“ verschwinden werden.

„Diese Plakette soll zu Protokoll geben, dass wir wussten was passiert und was getan werden muss. Nur Sie in der Zukunft werden wissen, ob wir es geschafft haben“, heißt es abschließend in einem Statement. Am Tag der Erde, der an diesem 22. April begangen wird, warnte Delgado Granados, dass der Haupteffekt des Schwindens dieses Gletschers die Abnahme der Wassermenge ist, zu der die Menschen Zugang haben werden. Darüber hinaus wies er darauf hin, dass ohne die großen Eismassen im oberen Teil der Berge die Temperatur zusätzlich im globalen Maßstab ansteigt und die Niederschläge hemmt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!