Schwarze Brasilianer protestieren gegen Rassismus und Polizeigewalt

schwatte

Schwarze Brasilianer haben am Donnerstag (13.) in den beiden größten Städten des Landes gegen Rassismus und Polizeigewalt protestiert (Foto: Movimento Negro)
Datum: 14. Mai 2021
Uhrzeit: 12:40 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Schwarze Brasilianer haben am Donnerstag (13.) in den beiden größten Städten des Landes gegen Rassismus und Polizeigewalt protestiert. Einige von ihnen beschuldigten den Präsidenten des südamerikanischen Landes des Völkermordes. Sie protestierten auch gegen den – wie sie es nannten – „falschen“ Jahrestag der Abschaffung der Sklaverei, der offiziell mit diesem Tag begangen wird. Am 13. Mai 1888 verkündete Prinzregentin Isabella, dass Brasilien die Sklaverei abschafft – als letztes Land der westlichen Hemisphäre. Schwarze Brasilianer feiern das Ende der Sklaverei am 20. November, dem Jahrestag der Ermordung von Zumbi, einer Figur des Widerstands gegen die Sklaverei und dem letzten Anführer einer entlaufenen Sklavengemeinschaft namens Palmares.

Rund 1.000 Menschen marschierten am Abend durch die Innenstadt von Rio de Janeiro, hielten Kerzen und Schilder mit der Aufschrift „Tötet nicht mich, tötet den Rassismus“ und warfen Präsident Jair Messias Bolsonaro Völkermord durch Polizeigewalt vor. Aktivisten der schwarzen Bewegung protestieren gegen Rassismus und Polizeigewalt und gegen einen Polizeieinsatz im der Favela Jacarezinho in Rio de Janeiro, bei dem vor wenigen Tagen mindestens neunundzwanzig Menschen ums Leben kamen.

In São Paulo drängte sich eine ähnliche Anzahl von Demonstranten auf einer Hauptallee, um sich gegen Rassismus und Polizeigewalt zu stellen. „Wir markieren das Datum der falschen Abschaffung der Sklaverei und die Tragödie in Jacarezinho, wo die Polizei 28 Menschen in einen Hinterhalt gelockt hat, um sie kaltblütig zu töten“, so João de Oliveira. „Präsident Bolsonaro und sein Vizepräsident applaudierten sogar dem Gemetzel. Er hat Völkermord begangen. Wir sind hier, um zu protestieren.“

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!