Zehn Millionen US-Dollar Kopfgeld für Hugo Carvajal

general

Hugo Armando Carvajal Barrios war einst glühender Anhänger des Regimes (Foto: AVN)
Datum: 27. Mai 2021
Uhrzeit: 12:37 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Um den in Spanien geflohenen Venezolaner Hugo Carvajal zu finden, haben die USA ein Kopfgeld von zehn Millionen US-Dollar ausgesetzt. Der ehemalige Chef des venezolanischen Geheimdienstes war am 12. April 2019 in Madrid festgenommen worden, sein Aufenthaltsort ist seit November desselben Jahres unbekannt. Zuvor soll der venezolanische Geheimdienst nach Spanien geschickt worden sein, um Carvajal dort zu kidnappen – was verhindert wurde. Das US-Außenministerium zeigt sich zuversichtlich und erklärt, dass es seit Beginn des „Narcotics Rewards-Programms“ (NRP) im Jahr 1986 bereits mehr als 130 Millionen Dollar an Belohnungen für die Festnahme von Drogenhändlern gezahlt hat. Früher oder später hat das Kopfgeld demnach immer zum Erfolg geführt. Bereits im Oktober 2019 hatte der Oberste Gerichtshof von Spanien die Auslieferung von Carvajal genehmigt.

Carvajal leitete acht Jahre lang die Direktion für militärische Spionageabwehr in Venezuela, eine Position, die er innehatte als Hugo Chávez noch Präsident war. Die Vereinigten Staaten machen ihn für Ereignisse zwischen 1999 und 2019, als er angeblich dem sogenannten „Kartell der Sonnen“ angehörte, verantwortlich. Das „Cártel de los Soles“ sind Gruppen innerhalb der venezolanischen Sicherheitskräfte, die mit Kokain handeln. In den Hauptzweigen der Streitkräfte – der Armee, der Marine, der Luftwaffe und der Nationalgarde, von der niedrigsten bis zur höchsten Ebene – gibt es Zellen, die im Wesentlichen als Organisationen des Drogenhandels fungieren.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!