Dritte Welle von COVID-19: Dominikanische Republik verschärft Maßnamen

corona

Coronavirus: Hygiene hat oberste Priorität (Foto: AgenciaBrasil)
Datum: 01. Juni 2021
Uhrzeit: 12:08 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In der bei Touristen beliebten Dominikanischen Republik breitet sich das Coronavirus weiter aus. Die Zunahme der Fälle von COVID-19 und der Krankenhausaufenthalte aufgrund der Krankheit veranlasste die dominikanische Regierung am Montag (31.) neue Maßnahmen auf nationaler Ebene zu ergreifen, die eine Änderung der Ausgangssperre beinhalten. Die Einschränkung der Mobilität richtet sich nach dem Grad der Ansteckung und der Positivitätsrate der Provinzen, wie im Dekret 349-21 festgelegt.

Die Verschärfung der Ausgangssperre beginnt am Mittwoch, den 2. Juni und wird mindestens bis zum 9. desselben Monats in Kraft sein. Im Nationalen Distrikt und den Provinzen Azua, Bahoruco, Barahona, Dajabón, Elías Piña, El Seibo, Hato Mayor, Hermanas Mirabal, Independencia, La Romana, María Trinidad Sánchez, Monseñor Nouel und Montecristi beginnt die Einschränkung von 18:00 Uhr bis 5:00 Uhr morgens und an Samstagen und Sonntagen von 15:00 Uhr bis 5:00 Uhr morgens (Ortszeit). Ebenso in Monte Plata, Pedernales, Peravia, San Cristobal, San Jose de Ocoa, San Juan, San Pedro de Macoris, Sanchez Ramirez, Santiago Rodriguez, Santo Domingo und Valverde. Für die Provinzen mit einer geringeren Ansteckungs- und Positivitätsrate wurde ein anderer Sperrstundenplan festgelegt, der von 22:00 bis 5:00 Uhr und an Wochenenden von 21:00 bis 5:00 Uhr gilt.

Die Exekutive ordnete zudem einen speziellen Tag der Gemeinschaftsimpfung von Donnerstag, dem 3. Juni, bis Sonntag, dem 6. Juni, im Nationalen Distrikt und den Provinzen Santo Domingo und San Cristobal an. Der Verkauf von alkoholischen Getränken zum Verzehr in öffentlichen und privaten Räumen für den öffentlichen Gebrauch wurde ebenfalls verboten. Dies wird von 15:00 Uhr nachmittags bis 5:00 Uhr morgens landesweit sein. Es wurde festgelegt, dass an Orten des Verzehrs von Speisen und Getränken im gesamten Staatsgebiet Einrichtungen nur bis zu fünfzig Prozent ihrer Gesamtkapazität anbieten dürfen. Orte, die dem Sport und der körperlichen Ertüchtigung gewidmet sind, wie z. B. Fitnessstudios, können in ihren Einrichtungen Kunden bis zu fünfzig Prozent ihrer Gesamtkapazität aufnehmen.

Binationale Märkte müssen geschlossen werden; der Tourismussektor wird weiterhin mit seinem speziellen Protokoll geregelt und die Organisation, Förderung und Durchführung von massiven Aktivitäten, Partys oder anderen ähnlichen Aktivitäten in touristischen Einrichtungen im ganzen Land ist verboten. Massenaktivitäten und Veranstaltungen, bei denen es zu einer Ballung von Menschen im gesamten Staatsgebiet kam, sind ebenfalls verboten.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!