Regierung entsendet Nationale Sicherheitskräfte in das Land der Yanomami

indos

Die 27.000 bis 35.000 Yanomami bilden die größte indigene Volksgruppe im Amazonas-Gebiet (Foto: Valter Campanato/Agência Brasil)
Datum: 14. Juni 2021
Uhrzeit: 14:11 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Seit Mai dieses Jahres werden die Yanomami in der Region im nördlichen an Venezuela grenzenden brasilianischen Bundesstaat Roraima von bewaffneten Bergarbeitern angegriffen. In den letzten Monaten hat es bereits mindestens drei Schießereien auf Yanomami-Land gegeben. Das Justizministerium hat am Montagmorgen (14.) Ortszeit die Entsendung der Nationalen Öffentlichen Sicherheitskräfte „Força Nacional de Segurança Pública“ angeordnet, um die „Fundação Nacional do Índio“ (Funai) im indigenen Territorium der Yanomami zu unterstützen. Die Yanomami (Menschen) bilden die größte indigene Volksgruppe im Amazonas-Gebiet. Seit dem Eindringen von Goldsuchern in den 1970er Jahren sind ihre dortigen Lebensgrundlagen stark gefährdet. Die Funai ist Brasiliens Behörde für die Entwicklung und Umsetzung von Maßnahmen mit Bezug zu indigenen Völkern. Das Amt ist verantwortlich für die Erfassung und den Schutz von Gebieten, die traditionell von indigenen Völkern bewohnt/genutzt werden und auch für den Schutz dieser Gebiete vor unbefugten Eindringlingen.

Das Dekret, das im Amtsblatt „Diário Oficial“ veröffentlicht wurde, ist für einen Zeitraum von drei Monaten gültig und kann verlängert werden. Es enthält keine Angaben über die Anzahl der Personen, die für die Operation eingesetzt werden sollen. Die nationalen Streitkräfte werden „bei Aktivitäten und Diensten eingesetzt, die für die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung und die Sicherheit von Menschen und Eigentum unerlässlich sind“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!