El Salvador: 115 Millionen US-Dollar zur Eindämmung der Migration

migration

Zahlreiche Migranten werden in Zelten untergebracht (Foto: Ejército de Chile)
Datum: 15. Juni 2021
Uhrzeit: 12:30 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Vereinigten Staaten werden 115 Millionen US-Dollar an Kooperationshilfe für El Salvador bereitstellen. Damit soll die Migration aus dem zentralamerikanischen Land verlangsamt werden, wie Samantha Power, Administratorin der „United States Agency for International Development“ (USAID), am Montag (14.) bekannt gab. „Wir können mit lokalen Partnern in Zentralamerika zusammenarbeiten, um die Möglichkeiten für Jugendliche zu erweitern und ihnen zu helfen, der Gewalt zu entkommen“, so Power bei einer Konferenz über Migration an der Zentralamerikanischen Universität, wo sie die Hilfsinitiative ankündigte. „USAID“ ist eine Behörde der USA für Entwicklungszusammenarbeit. Die unabhängige Behörde mit Sitz in Washington, D.C. koordiniert im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit die gesamten Aktivitäten der Außenpolitik der Vereinigten Staaten.

Das bereitsgestelle Geld wird fünfzig Millionen US-Dollar für die Sicherheit, fünfunddreißig Millionen US-Dollar für Programme gegen Gewalt gegen Frauen und dreißig Millionen US-Dollar für die Berufsausbildung umfassen. Die US-Behörde wird auch zwölf Millionen US-Dollar für kleine und mittlere Unternehmen in Guatemala, Honduras und El Salvador beisteuern, die von den durch das Coronavirus verursachten Schließungen betroffen waren. Die Biden-Administration hat versprochen, vier Milliarden US-Dollar zu investieren, um die Ursachen der Migration aus Zentralamerika zu bekämpfen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!