Dürre könnte die nächste Pandemie sein

keinwasser

Dürre ist auf dem besten Weg, die nächste Pandemie zu werden und es gibt keinen Impfstoff, um sie zu heilen (Foto: Latinapress)
Datum: 18. Juni 2021
Uhrzeit: 01:20 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Wasserknappheit und Dürre werden voraussichtlich Verwüstungen in einem Ausmaß anrichten, das mit der Covid-19-Pandemie konkurrieren wird und die Risiken nehmen laut den Vereinten Nationen (UN) mit dem globalen Temperaturanstieg rapide zu. „Dürre ist auf dem besten Weg, die nächste Pandemie zu werden und es gibt keinen Impfstoff, um sie zu heilen“, so Mami Mizutori, UN-Sonderbeauftragte für Katastrophenvorsorge am Donnerstag (17.) auf einer virtuellen Pressekonferenz. Dürren haben zwischen 1998 und 2017 wirtschaftliche Verluste in Höhe von mindestens 124 Milliarden US-Dollar verursacht und mehr als 1,5 Milliarden Menschen betroffen. „Aber selbst diese Zahlen sind höchstwahrscheinlich grobe Untertreibungen“, warnte die globale internationale Organisation.

„Die globale Erwärmung verschärft die Dürren in Südeuropa und Westafrika und die Zahl der Opfer wird voraussichtlich dramatisch wachsen, wenn die Welt nicht handelt, fügt Mizutori hinzu. Etwa 130 Länder könnten demnach in diesem Jahrhundert einem größeren Dürrerisiko ausgesetzt sein und weitere 23 Länder werden aufgrund des Bevölkerungswachstums unter Wasserknappheit leiden. Die UN prognostiziert häufigere und schwerere Dürren in den meisten Teilen Afrikas, Mittel- und Südamerikas, Zentralasiens, Südaustraliens, Südeuropas, Mexikos und in den Vereinigten Staaten. „Die Bodenverschlechterung, die zum Teil durch schlechtes Landmanagement verursacht wird, hat die Welt an einen Punkt ohne Wiederkehr gebracht“, so Ibrahim Thiaw, Exekutivsekretär der UN-Konvention zur Bekämpfung der Wüstenbildung.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!