Venezuela: Erneute Währungsumstellung geplant

boli

Bolívares sind das Papier nicht wert, auf das sie gedruckt werden (Foto: Latinapress)
Datum: 02. Juli 2021
Uhrzeit: 11:08 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Laut einem Bericht von „Bloomberg“ bereitet das Regime von Nicolás Maduro eine neue Währungsumstellung in Venezuela vor, die im August umgesetzt werden soll. Die Maßnahme, die darin besteht sechs Nullen des Bolívar zu eliminieren, zielt darauf ab, „alltägliche Transaktionen zu vereinfachen, die kaum auf einen Taschenrechner passen oder das mehrmalige Durchziehen der Karte erfordern, um einen Kauf abzuschließen“, heißt es in dem Text. Das Regime wird damit seine Formel der Neugestaltung des Geldkegels wiederholen, trotz der Tatsache, dass frühere Versuche Geldscheine mit höherem Nennwert auszugeben, die durch die endemische Inflation entstandenen Probleme nicht gelöst haben. Die Änderung würde bedeuten, dass ein US-Dollar 3,2 Bolivar statt der derzeitigen 3.219.000 kosten würde.

Das letzte Mal, dass Venezuela eine „Redenominierung“ des Bolívars durchgeführt hat, war 2018. Im März desselben Jahres begann der Druck der neuen 1-Millionen-Bolivar-Noten, der höchsten Stückelung in der Geschichte des südamerikanischen Landes. Aber diese Note ist jetzt nur noch 0,32 US-Dollar wert und reicht nicht einmal für eine Tasse Kaffee. Wenn die Änderung stattfindet, wird der venezolanische Bolívar in weniger als 15 Jahren 14 Stellen verloren haben.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!