Elisa Loncón: Vorsitzende des Verfassungskonvents von Chile

promis

Nach ihrer Wahl rief Elisa Loncón in Mapudungun dazu auf, "dieses Chile neu zu gründen" und "diese Demokratie auszubauen" (Foto: ScreenshotYouTube)
Datum: 06. Juli 2021
Uhrzeit: 09:22 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Am Sonntag (4.) hat der chilenische Verfassungskonvent seine Arbeit aufgenommen und plant in maximal zwölf Monaten eine neue Verfassung für das südamerikanische Land zu schreiben. Die erste Entscheidung, die ihre 155 Mitglieder treffen mussten, war die Wahl eines Vorsitzenden der Präsidentschaft der Organisation. Mit 96 Ja-Stimmen wurde die Indigene Elisa Loncón vom Volk der Mapuche zur Vorsitzenden gewählt. „Ich möchte allen dafür danken, dass sie eine Mapuche und eine Frau gewählt haben, um die Geschichte dieses Landes zu verändern“, erklärte Loncón in ihrer ersten Rede nach der Wahl, die sie in Mapudungun, der Sprache der Mapuche, hielt. „Dieser Konvent wird Chile in ein plurinationales Chile, in ein interkulturelles Chile verwandeln“, fügte sie hinzu. Fast achtundvierzig Stunden nach diesem historischen Ereignis scheint das Land der Wahl Loncóns zur Vorsitzenden dieses Gremiums zuzustimmen. Laut der „Cadem-Umfrage“ glauben fünfundsiebzig Prozent der Chilenen, dass Loncón dem für die Position erforderlichen Profil entspricht: Siebenundsechzig Prozent der Befragten wollen, dass die Leitung dieser Instanz „aus den Regionen“ kommt und siebenundvierzig der Befragten wollen, dass „dies eine Frau tut“.

Wer ist Loncón

Elisas Weg, dem chilenischen Verfassungskonvent vorzustehen, begann am 21. Juni. Sie wurde von sieben anderen Kandidaten mit Mapuche-Herkunft im Haus der Machi für die Führung dieses historischen Organismus ernannt. Die 58-jährige Frau ist eine bekannte Mapuche-Lehrerin, Sprachwissenschaftlerin und Aktivistin. Loncón wurde in der Gemeinde Lefweluan Mapuche in der Gemeinde Traiguén in der Provinz Malleco (Region La Araucanía im Süden Chiles) geboren. Ihre Muttersprache ist Mapudungun, ebenfalls spricht sie Spanisch und Englisch. Unter ihren verschiedenen höheren Studien sticht ein Master in Linguistik der „Universidad Autónoma Metropolitana de México“, ein Doktor der Geisteswissenschaften der Universität Leiden, Holland, sowie ein Doktor in Literatur der „Pontificia Universidad Católica de Chile“ hervor. Elisa ist die vierte von sieben Brüdern und Schwestern und ihr Urgroßvater väterlicherseits nahm als Führer ihrer Gemeinde an den Landgewinnungen vor der Agrarreform teil.

Ihre politische Karriere begann fast wie ein Familienerbe: Ihr Urgroßvater, der den Nachnamen Loncomil trug, nahm am Kampf gegen die militärische Besetzung der Wallmapu (Mapuche-Gebiet) teil und war ein Verbündeter von José Santos Quilapán ( 1840-1878), bekannt als der letzte Lonko, der sich der Besetzung von La Araucanía widersetzte und die chilenische Armee in der Stadt Quechereguas (1868) besiegte. Aus diesem Grund nahm sie seit ihrer Kindheit an verschiedenen sozialen Organisationen teil. So war Elisa beispielsweise während ihrer Studienzeit in Gruppen indigener Studenten und im Mapuche Admapu Theater aktiv. Darüber hinaus war sie ein prominentes Mitglied des „Council of All Lands“ und beteiligte sich an der Schaffung der Mapuche-Flagge und an der Wiedererlangung indigener Länder.

Erste Worte und Herausforderungen der Gegenwart

Nach ihrer Wahl rief Elisa Loncón in Mapudungun dazu auf, „dieses Chile neu zu gründen“ und „diese Demokratie auszubauen“. „Dieser Traum ist ein Traum unserer Vorfahren. Dieser Traum wird wahr. Es ist möglich, dieses Chile wiederzufinden. Bauen Sie eine neue Beziehung auf “, so Loncón in ihrer ersten Rede. Ständig begleitet von den Machi und Mapuche-Vorfahren, der konstituierenden Francisca Linconao, begrüßte Elisa Loncón auch das „Chile-Volk vom Norden bis Patagonien, vom Lafken (das Meer) bis zu den Bergen“ und betonte, dass wir auf die „sexuelle Vielfalt“, Frauen und Kinder und auf ein „plurinationales und interkulturelles“ Chile zielen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!