Rekord: 36,5 Tonnen Marihuana an der Grenze zu Paraguay beschlagnahmt

drugs

Laut offiziellen Meldungen beliefen sich die an den brasilianischen Grenzen beschlagnahmten Marihuana-Sendungen im letzten Jahr auf 673 Tonnen (Foto: gov.br)
Datum: 12. Juli 2021
Uhrzeit: 08:53 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die brasilianischen Behörden haben eine Rekordladung von 36,5 Tonnen Marihuana an der Grenze zu Paraguay beschlagnahmt. Die bisher größte Sicherstellung in der Geschichte des Landes wurde von der Bundesverkehrspolizei „Policia Rodoviaria Federal“ an einem Kontrollpunkt an einer Straße in Deodápolis, einer Gemeinde im Bundesstaat Mato Grosso do Sul, durchgeführt. Die Drogen waren auf einem Lastwagen unter einer Ladung Sojabohnen versteckt. Der Lkw-Fahrer bekannte sich schuldig und erklärte, dass das Marihuana in einer Region nahe der Grenze zu Paraguay verladen wurde. Er hat nach eigenen Worten den Auftrag erhalten, die Ladung nach Sao Paulo zu bringen.

Dies war bereits die zweite Sendung dieser Größenordnung, die in diesem Jahr in der Nähe der Grenze zu Paraguay von den Behörden abgefangen wurde. Im vergangenen Februar hatte die Bundesverkehrspolizei 29 Tonnen Marihuana in einem Lastwagen beschlagnahmt hat, der in Río Brilhante, ebenfalls in Mato Grosso do Sul, abgefangen wurde. „Diese Beschlagnahme zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind und dass die brasilianische Regierung mehr als je zuvor handelt, um diesem Verbrechen ein Ende zu setzen“, erklärte der brasilianische Minister für Justiz und öffentliche Sicherheit, Anderson Torres. Nach Angaben des Justizministeriums hat Brasilien seit letztem Jahr Rekordbeschlagnahmungen von Marihuana erzielt, da die Straßen in Mato Grosso do Sul aufgrund der Coronavirus-Pandemie und aufgrund der Beschränkungen an der Grenze zwischen den beiden Ländern weniger Verkehr aufweisen, was die Inspektion erleichtert.

Laut offiziellen Meldungen beliefen sich die an den brasilianischen Grenzen beschlagnahmten Marihuana-Sendungen im letzten Jahr auf 673 Tonnen, ein Anstieg von 111 Prozent zum Zeitraum zwischen Juli 2019 und Juni 2020. In den letzten zwei Jahren wurden 870 Tonnen Drogen in den Grenzregionen und 113 Millionen Schachteln geschmuggelter Zigaretten beschlagnahmt, was der organisierten Kriminalität einen Schaden von rund 600 Millionen US-Dollar zugefügt hat.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!