„Copa América“ bringt neue Variante des Coronavirus nach Brasilien

virus

Die beiden positiven Fälle der neuen Variante wurden in Proben aus Cuiabá in Mato Grosso identifiziert, einer Stadt, in der in den letzten Tagen Turnierspiele ausgetragen wurden. (Foto: Lucas Figueiredo/CBF)
Datum: 13. Juli 2021
Uhrzeit: 13:02 Uhr
Ressorts: Brasilien, Sport
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Obwohl das Gesundheitsministerium die „Copa América“ in Brasilien feiert und sagt dass der Wettbewerb die Fälle von Covid-19 nicht erhöht hat, brachte das Fußballturnier, das am vergangenen Samstag (10.) zu Ende ging, eine noch nie dagewesene und noch nicht endgültig identifizierte Variante ins Land. Nach Angaben des Adolfo-Lutz-Instituts wurden zwei Fälle einer aus Kolumbien stammenden Variante in Proben von Personen gefunden, die an der „Copa América“ teilgenommen hatten. Die beiden positiven Fälle der neuen Variante wurden in Proben identifiziert, die aus Cuiabá in Mato Grosso stammen, einer Stadt, in der in den letzten Tagen Turnierspiele stattfanden. Insgesamt wurden fünf Spiele in der Pantanal Arena ausgetragen. Die Proben beziehen sich auf zwei Männer, 37 und 47 Jahre alt, die aus Ecuador bzw. Kolumbien stammen.

Laut dem Adolfo-Lutz-Institut, einem Labor des Nationalen Sequenzierungsnetzwerks des Gesundheitsministeriums, wurde diese Variante in Brasilien noch nicht gefunden. Der neue Stamm wurde zuerst in Kolumbien entdeckt und dann in Ecuador, den Vereinigten Staaten, der Karibik und einigen europäischen Ländern. „Die Bestätigung erfolgte durch das Strategische Labor des Adolfo Lutz Instituts, durch genetische Sequenzierung von Proben von SARS-CoV-2, die vom Zentralen Labor für Öffentliche Gesundheit von Mato Grosso geschickt wurden. Das Nationale Influenza Zentrum/Zentrum für Atemwegserkrankungen im Institut wurde alarmiert, die Fälle werden untersucht“, so das Institut in einer Erklärung.

Zusätzlich zu diesen Fällen wurden bereits zehn weitere Proben sequenziert, die alle mit der Gamma-Variante (P.1) verwandt sind. Diese stammt ursprünglich aus Manaus und herrscht jetzt in Brasilien vor. Die Gamma-Variante wird von der WHO als eine besorgniserregende Variante eingestuft.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!