Lateinamerika erreicht Rekord bei Risikoinvestitionen

cb

Sechs lateinamerikanische Start-ups waren die Protagonisten dieses zweiten Quartals (Foto: cbinsights)
Datum: 16. August 2021
Uhrzeit: 07:14 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Venture-Investitionen in Lateinamerika erreichten in der ersten Hälfte des Jahres 2021 rund 9,3 Milliarden US-Dollar. Dies geht aus der aktuellen Studie „State of Venture“ von CB Insights, der Plattform für die Analyse von Technologiemärkten, hervor. Der Betrag, der mit den 394 Unternehmungen erreicht wurde, ist fast doppelt so hoch wie die Gesamtinvestitionen im Jahr 2020, in dem 526 Transaktionen 5,3 Milliarden US-Dollar einbrachten. Der explosionsartige Anstieg der Investitionen in diesem Zeitraum wurde insbesondere durch das zweite Quartal 2021 angetrieben, in dem die Startups der Region durch 194 Deals 7,2 Milliarden US-Dollar aufbringen konnten. Sechs lateinamerikanische Start-ups waren die Protagonisten dieses zweiten Quartals. An erster Stelle steht die brasilianische Neobank „C6Bank“, die einen Anteil von vierzig Prozent für rund 2,021 Milliaradus-US-Dollar an „JP Morgan“ verkauft hat. An zweiter Stelle folgt die brasilianische „Nubank“ mit ihrer Serie-G-Investition in Höhe von 750 Millionen US-Dollar, an dritter Stelle die mexikanische Gebrauchtwagen-E-Commerce-Plattform „Kavak“, die in ihrer Serie-D-Investitionsrunde 485 Millionen US-Dollar einnahm. Auf den nächsten Plätzen folgen das brasilianische Finanzdienstleistungs-Startup „Ebanx“ (430 Millionen US-Dollar), die brasilianische Immobilien-E-Commerce-Plattform „Quinto Andar“ (300 Millionen US-Dollar) und das Blockchain-basierte Software-Startup „Block.one“ von den Kaimaninseln (300 Millionen US-Dollar).

Darüber hinaus stieg die Zahl der Exits (wenn Frühphaseninvestoren ihre Anteile an Unternehmen verkaufen) lateinamerikanischer Start-ups im Vergleich zum Vorjahr um einhundertsieben Prozent. Insgesamt fanden 108 Fusionen und Übernahmen statt und vier Start-ups boten ihre Aktien zum ersten Mal der Öffentlichkeit an (Börsengang). Eines der Unternehmen, die an die Börse gingen, war das uruguayische Finanztechnologieunternehmen „dLocal“, das an der Nasdaq 617,65 Millionen US-Dollar einnahm. „CB Insights“ hat auch die brasilianischen und mexikanischen Märkte für Risikoinvestitionen hervorgehoben. Ersteres verzeichnete 121 Geschäftsabschlüsse, die 4,601 Milliarden US-Dollar an Investitionen einbrachten, wobei „C6Bank“, „Nubank“, „Ebanx“, „Quinto Andar“ und „Cloudwalk“ (ein Startup-Unternehmen im Bereich Zahlungsverkehr, das 190 Millionen US-Dollar einbrachte) die größte Kapitalaufnahme darstellten.

In Mexiko hingegen stiegen die Investitionen von 116 Millionen US-Dollar im zweiten Quartal 2020 auf 1,307 Milliarden US-Dollar im gleichen Zeitraum dieses Jahres. Die Zahl der Deals stieg jedoch von elf auf achtzehn. Das vergangene Quartal wurde also von den Mega-Runden – Investitionsrunden von mehr als 100 Millionen US-Dollar pro Startup – von „Kavak Clip“ (dem Zahlungs-Fintech, das 250 Millionen US-Dollar aufbrachte), „Bitso“ (der Kryptoasset-Kauf-und-Verkauf-Plattform, die 250 Millionen US-Dollar aufbrachte) und „Konfío“ (dem Kredit-Fintech, das 125 Millionen US-Dollar aufbrachte) bestimmt. Die explosionsartige Zunahme der Investitionen in Lateinamerika erfolgt nicht unabhängig, sondern ist Teil eines globalen Trends. In der ersten Jahreshälfte 2021 stiegen die internationalen Risikokapitalinvestitionen um zweiundsechzig Prozent auf insgesamt 138,9 Milliarden US-Dollar, verglichen mit dem bisherigen Rekordwert der zweiten Jahreshälfte 2020 (86 Milliarden US-Dollar).

Laut „CB Insights“ wurde der steile Anstieg der internationalen Risikokapitalinvestitionen durch ein außergewöhnliches zweites Quartal angetrieben, in dem eine Rekordzahl von Einhörnern gegründet wurde: 136 Unternehmen mit einem Wert von über einer Milliarde US-Dollar, verglichen mit 23 Einhörnern im gleichen Zeitraum des Jahres 2020 (491 Prozent mehr als im Vorjahr). Im Durchschnitt wurden Einhorn-Unternehmen in der ersten Hälfte des Jahres 2021 mit 1,6 Milliarden US-Dollar bewertet, während der Durchschnitt 2016 bei 1,2 Milliarden US-Dollar lag (Anstieg um dreiunddreißig Prozent). Das zweite Quartal 2021 war auch ein Rekordzeitraum für Finanzierungen: 156 Milliarden US-Dollar flossen in Unternehmen. Der Betrag entspricht einem Zuwachs von einhundertsiebenundfünfzig Prozent gegenüber 2020 und ist die größte Kapitalerhöhung in einem Quartal in den letzten zehn Jahren.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!