„Wassernotstand“ am Rio Paraná in Argentinien

fluss

Der Rio Paraná ist für den Handel, die Stromerzeugung und die Trinkwasserversorgung des Landes von zentraler Bedeutung (Foto: Télam)
Datum: 17. August 2021
Uhrzeit: 10:26 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Aufgrund einer lang anhaltenden Dürre im Süden Brasiliens hat der Rio Paraná in Argentinien den niedrigsten Wasserstand seit siebenundsiebzig Jahren. Der Fluss erreicht das südamerikanische Land über seine nordöstliche Grenze und mündet dann indirekt in den Südatlantik. Nach Angaben des Ministerkabinetts hat der argentinische Präsident nun den „Wassernotstand“ für einen Zeitraum von einhundertachtzig Tagen ausgerufen und will ein Darlehen der Interamerikanischen Entwicklungsbank in Höhe von dreihundert Millionen US-Dollar umleiten, um die Auswirkungen des historischen Tiefstands einzudämmen. Der Rio Paraná ist für den Handel, die Stromerzeugung und die Trinkwasserversorgung des Landes von zentraler Bedeutung.

„Das Sekretariat für strategische Angelegenheiten der Präsidentschaft der Nation bearbeitet bei der Interamerikanischen Entwicklungsbank (IDB) die Neuausrichtung der aktuellen Kreditlinie für Überschwemmungen und Erdbeben, um den Wassernotstand anzugehen“, so die argentinische Regierung in einer Erklärung. „Der historisch niedrige Wasserstand beeinträchtigt zunehmend die Versorgung und die Qualität des Trinkwassers, die Schifffahrt und den Hafenbetrieb, das Ökosystem und die Stromerzeugung aus Wasserkraft“, heißt es in der offiziellen Mitteilung.

Wegen des niedrigen Wasserstands laden die Schiffe, die von Rosario (argentinischer Agro-Hafen am Ufer des Paraná) abfahren, achtzehn bis fünfundzwanzig Prozent weniger als normal, während Meteorologen gegenüber „Reuters“ erklärten, dass die Dürre bis „mindestens 2022 anhalten wird“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!